Volksbewegung wird als Partei eingetragen

Spektakuläre Austritte aus der PDL begleiten das Ereignis

Mittwoch, 24. Juli 2013

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Für gestern war die Eintragung der Volksbewegung (MP) als politische Partei beim Gericht vorgesehen. Als interimistischer Vorsitzender soll der junge moldauische PDL-Abgeordnete Eugen Tomac die Tätigkeit bis zum Kongress koordinieren. Dieser ist vorher aus der PDL ausgetreten, mit der Begründung, dass er sich einem „neuen politischen Projekt widmen“ werde.

Die spektakulärste Affäre ist in diesem Zusammenhang Montag im Kreis Argeş passiert: 22 PDL-Bürgermeister wurden aus der Partei ausgeschlossen, um sich in die Volksbewegung einschreiben zu können. Das wurde vom ehemaligen Senator Mircea Andrei gemacht, denn bei einer anderen Vorgangsweise hätten sie ihr Amt verloren. Darauf hat Mircea Andrei, der Vorsitzende der PDL Argeş, selber die Partei verlassen. Dieser hatte zu den Unterstützern von Vasile Blaga gegen Elena Udrea gehört und erklärte jetzt, er mache diesen Schritt, weil die Parteiführung den Kreis Argeş vergessen habe. Das Nationale Politische Büro der PDL ist darauf zusammengetreten und hat das Kreisbüro Argeş aufgelöst.

Präsident Traian Băsescu, der bekanntlich die Gründung der Volksbewegung betrieben hat, erklärte, dass sein Besuch von Sonntag in Costeşti nichts mit den 22 Bürgermeistern zu tun habe: „Ich habe keinen einzigen PDL-Bürgermeister eingeladen, in die Volksbewegung zu kommen.“

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*