Volkstrauertag in Bukarest erinnerte an Kriegsopfer

Gedenkveranstaltung mehrerer Botschaften

Dienstag, 15. November 2016

Die Botschafter François Saint-Paul, Werner Hans Lauk und Todor Churov (v. r.) nähern sich dem Soldatenehrendenkmal auf dem Bukarester Pro-Patria-Friedhof.
Foto: Aida Ivan

Bukarest (ADZ) - Die deutsche, französische und bulgarische Botschaft in der Hauptstadt haben eine gemeinsame Veranstaltung zum Gedenken an die Opfer von Gewalt und Krieg durchgeführt: Die Gedenkfeier hat letzte Woche am Freitag auf dem Bukarester Friedhof Pro Patria und anschließend auf dem Militärfriedhof Bellu stattgefunden. „Vor allem für diejenigen unter uns, die selbst noch Angehörige im Krieg verloren haben, ist dieser Tag von besonderer trauriger Bedeutung. Auch sie sind Opfer“, sagte der Botschafter der Bundesrepublik Deutschland, Werner Hans Lauk. Der bulgarische Botschafter Todor Churov und der französische Botschafter François Saint-Paul erinnerten in ihren Reden an die Auswirkungen des Ersten Weltkrieges. Zu den Institutionen, die Kränze niedergelegt haben, zählten zahlreiche Botschaften und Vereine, darunter auch das Demokratische Forum der Deutschen in Rumänien.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*