Voller Spielplan im Oktober

DSTT bietet Aufführungen für Groß und Klein

Donnerstag, 11. Oktober 2012

Szene aus Herta Müllers „Niederungen” Foto: DSTT

Das Deutsche Staatstheater Temeswar (DSTT) empfängt sein Publikum mit einem vielfältigen Spielplan im Oktober. Am Samstag, den 13. Oktober, wird um 19.30 Uhr „Das Missverständnis“ von Albert Camus, in der Regie von Bocsárdi László aufgeführt. In dem Stück aus dem Jahr 1943 geht es um zentrale Fragen nach dem Sinn des Lebens und der (Un)Möglichkeit von Glück in einer gottverlassenen Welt. Es spielen Ramona Olasz, Ioana Iacob, Ida Jarcsek-Gaza, Georg Peetz und Sorin Leoveanu. Einen Tag später, am Sonntag also, wird das Stück erneut im DSTT-Saal aufgeführt. Wer es auch dann verpasst, der kann „Das Missverständnis“ noch am 26. Oktober um 19.30 Uhr sehen.

Die Jüngsten unter den Zuschauern können sich im Oktober auch freuen: Das musikalische Märchen „Hänsel und Gretel“ ist für Dienstag, den 16. Oktober, um 11 Uhr im DSTT-Saal anberaumt. Regie führt Simona Vintilă, die Liedertexte schrieb Dana Borteanu und für die Musik zeichnet Ilie Stepan. Es spielen: Boris Gaza, Ramona Olasz, Franz Kattesch, Isolde Cobeţ, Tatiana Sessler, Dana Borteanu, Anne-Marie Waldeck und Aljoscha Cobeţ. Das Märchen wird erneut am 25. Oktober um 10.30 Uhr aufgeführt.

Herta-Müller-Fans kommen am 19. Oktober auf ihre Kosten. Dann wird nämlich um 19.30 Uhr die Inszenierung „Niederungen“ in der Regie von Niky Wolcz zu sehen sein. „Niederungen” ist ein Band mit Erzählungen der rumäniendeutschen Literatur-Nobelpreisträgerin Herta Müller, in dem sie ihre Kindheitserinnerungen aus einem banatschwäbischen Dorf verarbeitet hat. Das Deutsche Staatstheater präsentiert die erste Bühnenadaption des Werkes.

Es treten auf: Eszter Tompa, Mara Bugarin, Ioana Iacob, Radu Vulpe, Ida Jarcsek-Gaza, Franz Kattesch, Enikő Blénessy, Anne-Marie Waldeck, Daniela Török, Tatiana Sessler, Horia Săvescu, Rareş Hontzu, Boris Gaza, Alex Halka, Aljoscha Cobeţ, Silvia Török, Niko Becker, Isolde Cobeţ, Olga Török, Dana Borteanu, Isolde Cobeţ, Oana Vidoni, Florina Birta und Paul Cebzan.

Die zwei Einakter von Neil LaBute, „GESCHLaECHTER – Die Furien&Der große Krieg”, werden in unkonventionellem Rahmen im Cuib d´Arte (Mărăşeşti-Str. 14) am 21. Oktober um 19.30 Uhr aufgeführt.

Alle Vorstellungen werden ins Rumänische übersetzt. Informationen zu den Reservierungen gibt es auf der Webseite www.deutschestheater.ro.  

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*