Volles deutsches Theaterprogramm im November

Produktion „Simuliert“ wird viermal vom DSTT gezeigt

Donnerstag, 05. November 2015

Ausschnitt aus der zeitgenössischen Tanzvorstellung „Simuliert“
Foto: DSTT

Temeswar – Das Deutsche Staatstheater Temeswar (DSTT) bietet ein volles Programm im November. Die Produktion „Simuliert“ wird mehrmals in diesem Monat gespielt. In Temeswar steht die zeitgenössische Tanzvorstellung gleich zwei Mal auf dem Programm, am 5. und 6. November, sowie Ende des Monats, am 20. und 21. November, in Bukarest. „Simuliert“ von Sergiu Matiş (Autor und Regie) ist eine Koproduktion des Zentrums für Zeitgenössischen Tanz Bukarest (CNDB) und des DSTT. Das Gegenwartsstück „Täter“ des deutschen Theaterautors Thomas Jonigk wird am Samstag, den 7. November, um 19.30 Uhr im Saal des DSTT gespielt. In der Besetzung kann man u.a. folgenden Schauspieler wiederfinden: Silvia und Olga Török, Rareş Hontzu, Richard Hladik, Daniela Török und Radu Vulpe. „Das Missverständnis“ von Albert Camus, in der Regie von Bocsárdi László wird am Mittwoch, den 11. November, um 19.30 Uhr im Saal des DSTT aufgeführt.

Die DSTT-Produktion „Bremen“ von Peca Ştefan, in der Regie von Alexandru Dabija wird auch im November auf die Bühne gebracht. Auf Motiven aus dem altbekannten Grimmschen Märchen „Die Bremer Stadtmusikanten“ basiert die interaktive Inszenierung, deren Text von der Idee ausgeht, dass die Bremer Stadtmusikanten es nie nach Bremen geschafft haben. Boris Gaza (Hahn), Radu Vulpe (Hund), Olga Török (Katze), Rareş Hontzu (Esel) verkörpern die Bremer Stadtmusikanten. Die Uraufführung „Bremen“ feierte im Mai dieses Jahres Premiere. Nun wird die Produktion erneut am 13. November gespielt. Der Monat endet für das Deutsche Staatstheater mit der Vorführung „Das Mädchen mit den Schwefelhölzern“ nach Hans Christian Andersen. Die Inszenierung von Simona Vintilă bringt das klassische Märchen in modernisierter Form auf die Bühne. Es spielen u.a. Tatiana Sessler (Die Erzählerin / Die Großmutter) und Caroline Bicu (Das Mädchen). Die Aufführung ist für den 24. November um 11 Uhr im Studiosaal des Ungarischen Staatstheaters „Csiky Gergely“ geplant. Details zum Programm und zu den Theaterstücken kann man auf der Webseite www.deutschestheater.ro abrufen. Karten können von der Theaterkasse (in der Alba Iulia-Straße 2) oder Online erworben werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*