Vom Schwarzwald nach Siebenbürgen

Otto Mittelstraß beschreibt Wege und Beweggründe der Auswanderer aus Baden-Durlach

Freitag, 14. Februar 2014

Am Anfang lebte der Forstknecht Johann Weber aus Opfingen im Schwarzwald in der Markgrafschaft Baden-Durlach. Johann Weber, der jahrelang im Dienst des Markgrafen stand und nur über ein geringes Einkommen verfügte, beschloss 1744 mit seiner Frau und vier Kindern nach Mühlbach im Fürstentum Siebenbürgen auszuwandern, um dort sein Glück zu finden. Auf seine vielversprechenden Berichte aus der neuen Heimat hin beschlossen zunächst Verwandte, doch schon bald mehr Menschen aus Baden-Durlach Webers Beispiel zu folgen, in der Hoffnung, in Siebenbürgen ein besseres Leben führen zu können. So wurde eine Auswanderungswelle angestoßen, die erst acht Jahre später ihr Ende finden sollte.

Mit dieser Bewegung beschäftigt sich das letzte Buch von Dr. Otto Mittelstraß mit dem Titel „Entbehrliche Leute? Die Auswanderungswelle der Baden-Durlacher nach Siebenbürgen 1744-1752. Entstehung, Verlauf, Teilnehmer“. Mit Hilfe von Listen und Protokollen aus Siebenbürgen und Bad-Durlach, Kirchen- und Ortssippenbüchern sowie Briefen von Auswanderern an die Daheimgebliebenen rekonstruiert Mittelstraß in seinem Buch nicht nur die Wege der Auswanderer, sondern auch deren Beweggründe, ihre alte Heimat zu verlassen. Otto Mittelstraß’ umfassende Dokumentation aller Auswanderer, an der er bis kurz vor seinem Tod vor einem Jahr arbeitete, ist im Anhang des Buches einzusehen: Jede Person ist minutiös aufgelistet mit Informationen über Ehepartner und Kinder. Im Anhang befinden sich auch Kartenmaterial, Briefe, Tabellen und andere Grafiken, die Auskunft geben über Leben und Arbeit der Menschen, die in Siebenbürgen ihr Glück suchten.

Der Autor ist vor allem für seine Forschung zur Geschichte Mittel- und Südosteuropas bekannt. Besonders intensiv setzte er sich immer wieder mit der Geschichte Siebenbürgens ausei-nander. Mittelstraß war Gründer und langjähriger Vorsitzender des Arbeitskreises für Siebenbürgische Landeskunde Heidelberg, welcher dieses Buch Ende vergangenen Jahres herausgab. Mit seinem Buch „Entbehrliche Leute?“ gewährt Mittelstraß einen tiefen Einblick in eine der Auswanderungswellen, die Siebenbürgen nachhaltig prägen sollten.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*