Von Cannes nach Temeswar

Filmgala mit neuem Spielfilm „Reifeprüfung“ von Cristian Mungiu

Mittwoch, 18. Mai 2016

Temeswar - Eine Filmgala der besonderen Art bekommt das Temeswarer Filmpublikum am 21. Mai , um 20 Uhr im Capitol-Saal der Banater Philharmonie zu sehen. Gezeigt wird in Landespremiere, als erste Aufführung nur zwei Tage nach dessen Erstvorführung beim Internationalen Filmfestival von Cannes, der Spielfilm „Reifeprüfung“, der neue Film des bekannten rumänischen Filmregisseurs Cristian Mungiu. Als Ehrengäste beteiligen sich an der Gala drei der Darsteller dieser Filmproduktion und zwar die Schauspieler Adrian Titieni, Mălina Manovici (Temeswarer Nationaltheater) und Eniko Benczo (Deutsches Staatstheater Temeswar). Im Rahmen der Gala wird eine Video-Grußbotschaft des Regisseurs Cristian Mungiu direkt von Cannes gesendet.

Der neue Spielfilm „Reifeprüfung“ des 48-jährigen Regisseurs Cristian Mungiu, eine rumänisch-französisch-belgische Koproduktion, verfolgt die Geschichte eines Arztes aus einer rumänischen Provinzstadt, der darüber zu entscheiden hat, welches der beste Weg ist, den seine Tochter im Leben einzuschlagen hat.

Der Eintritt zur Temeswarer Filmgala ist frei, erfolgt jedoch wegen begrenzter Platzanzahl über Talons. Diese können bei der Kasse der Banater Philharmonie erstanden werden.

Der 1968 in Jassy/Iaşi geborene Filmregisseur, Drehbuchautor und Filmproduzent hat Philologie (englische und amerikanische Sprache und Literatur) studiert und war einige Zeit als Lehrer, Publizist, Radio- und TV-Moderator tätig. Nach Abschluss seines Studiums an der Theater- und Filmakademie Bukarest 1998 realisierte er mehrere Kurzfilme, die Aufsehen erregten und ihm erste Preise im In- und Ausland einbrachten.2002 wurde sein Spielfilm „Westen“ mit dem Großen Preis des Internationalen Filmfestivals Transilvanien ausgezeichnet. Berühmt wurde Mungiu jedoch mit seinem Spielfilm „4 Monate, 3 Wochen und 2 Tage“, der 2007 mit dem Großen Preis „Goldene Palme“ des renommierten Filmfestivals von Cannes ausgezeichnet wurde. Gleichzeitig wurde ihm für diese Filmproduktion auch der Preis des besten europäischen Filmregisseurs von der Europäischen Filmakademie verliehen. Ein weiteres aufsehenerregendes Filmprojekt war „Erinnerungen aus der Goldenen Epoche“, der aus sechs Kurzstreifen besteht. 2012 wurde Mungiu beim Internationalen Filmfestival von Cannes der Preis für das beste Drehbuch (Spielfilm „Hinter den Hügeln“) erteilt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*