Von Hermannstadt nach Brüssel und zurück

Ehemalige Brukenthal-Schülerin berichtet von ihrer Karriere in Brüssel

Mittwoch, 15. November 2017

Eine berufliche Erfolgsgeschichte bekamen die Schüler der 11. Klassen des Brukenthal-Gymnasiums in der vergangenen Woche zu hören. Eine ehemalige Absolventin der Schule, Ioana Bobes (Abitur 1985), beschrieb ihre Karriere, die sie nach der Universität ins rumänische Außenministerium und von dort ins Europäische Parlament (EP) geführt hatte. Ioana Bobes, die 1991 übrigens „Miss Brukenthal“ wurde, war von 2008 bis 2011 im Pressedienst des EP und von 2011 bis 2017 im Ausschuss für Menschenrechte – Schwerpunkt afrikanische Länder – tätig. Zur Zeit arbeitet sie im Besucherdienst des Parlamentes, welches jährlich von ca. 300.000 Personen besichtigt wird. Dieser Besucherdienst organisiert auch das „Back2 School“-Programm, durch das Schüler die Europäische Union besser kennenlernen sollen.

 In ihrer kurzweiligen Präsentation, die von den Schülern überwiegend sehr positiv aufgenommen wurde, berichtete sie von ihrer täglichen Arbeit in Brüssel und stellte insbesondere die europäischen Parteien und die rumänischen Abgeordneten im Europäischen Parlament vor. Kritisch beleuchtete sie dabei den monatlichen „Wanderzirkus“ zwischen Brüssel und Straßburg. Darüber hinaus zeigte sie Karrieremöglichkeiten auf und erinnerte die Schüler nicht zuletzt daran, bei den Europawahlen im Mai 2019 von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen. Ioana Bobes hat der Brukenthalschule außerdem angeboten, am „European Youth Event“, einer europäischen Jugendbegegnung, teilzunehmen, die im Juni 2018 in Straßburg stattfinden wird und für die sich jetzt bereits 25 Brukenthal-Schüler angemeldet haben.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*