Von Staatspräsident gegengezeichnet: 1. Juni arbeitsfrei

Freitag, 18. November 2016

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Drei Gesetze mit sozialen Auswirkungen hat Präsident Klaus Johannis Mittwoch gegengezeichnet. Das eine bezieht sich auf die Möglichkeit, dass der Wert eines Nahrungsmittelgutscheins auf 15 Lei erhöht wird, dass der Arbeitgeber jedoch auch den bisherigen Wert von 9 Lei beibehalten kann. Die Regierung war gegen diese Werterhöhung, das Geld, das zirkuliert, komme jedoch der Volkswirtschaft zugute, wird argumentiert. Gegengezeichnet wurde auch das Gesetz, das sich auf die Verringerung der Vergeudung von Lebensmitteln bezieht. Knapp vor dem Verfallsdatum müssen diese an Waisenhäuser, Altenheime, Spitäler oder Stiftungen übergeben werden. Das dritte Gesetzt bestätigt den 1. Juni als arbeitsfreien Tag.

Kommentare zu diesem Artikel

Manfred, 18.11 2016, 22:29
Hier stellt sich "Ioannis" eindeutig für die Interessen der rumänischen Arbeitnehmer,das Wahlvolk wird es seiner PNL danken...Dieser Spruch hätte von Dir kommen müssen,Helmut!

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*