Von Strafgeldern nichts gewusst

PNL-Abgeordneter behauptet, Baugenehmigung zu haben

Donnerstag, 05. März 2015

Reschitza – Valentin Rusu, der Reschitzaer PNL-Abgeordnete, der beharrlich versucht, sein Grundstück um eine Scheibe von der öffentlichen Domäne der Stadt Reschitza/Reşiţa auszuweiten, indem er sich einen Vorgarten eingezäunt hat und mit dessen Ausbau beginnt, behauptet, dass die Medien seinen Fall falsch darstellen. Zudem behauptet er, über eine Baugenehmigung für das Grundstück zu verfügen, das von der Stadt als ihr Eigentum deklariert ist. Im Grunde habe auch er hier bloß, und zwar auf seine Kosten, eine Grünfläche einrichten wollen. Und dass die Arbeiter unter seiner Aufsicht in dem Vorgarten, der ihm laut Stadtverwaltung nicht gehört, gearbeitet hätten  stimme auch nicht, behauptet Valentin Rusu.

Diese wären tatsächlich dort gewesen, ihre Arbeit habe aber darin bestanden, die frische Gartenerde, mit welcher er den Vorgarten erneuern wollte, in den Hof des Anwesens zu schaffen, weil er ein ehrbarer und braver Bürger sei und sich den Wünschen der Stadt fügen wollte.  Zu den drei Geldstrafen (zweimal 500 Lei – für das Fällen eines Baums und die Deponierung von Baumaterial auf der Grünfläche der Stadt - und einmal 2500 Lei für die fehlende Baugenehmigung) meinte Valentin Rusu, dass er von diesen bisher überhaupt nichts gewusst habe. Auf die Frage, wieso ihm die Stadt wegen fehlender Baugenehmigung eine Geldstrafe aufgebrummt habe, wo er doch behauptet, eine solche zu besitzen, blieb er die Antwort schuldig.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*