Vorläufig keine Lösung für Eroilor-Zone

Montag, 28. Dezember 2015

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Nachdem die Straße in der Nähe der U-Bahnstation „Eroilor“ Anfang Dezember wegen der Bohrarbeiten im U-Bahntunnel abgesackt ist, hat die Firma Astaldi, die die U-Bahnstrecke M5 baut, jetzt bekannt gegeben, dass der Straßenverkehr bis zum 22. März gesperrt bleiben muss.

Das will der Interims-Bürgermeister Răzvan Sava nicht hinnehmen. Der Verkehr sei stark gestört, beeinträchtigt seien 100.000 Menschen aus den Stadtteilen Drumul Taberei und Rahova. Die 14 Bewohner des Hauses, das sich in Einsturzgefahr befindet, mussten evakuiert werden. Er habe die Firma aufgefordert, die Arbeiten bis zum 15. Januar abzuschließen. Es werden vor allem Betonspritzen zur Verfestigung durchgeführt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*