Vorläufige Katastrophenbilanz im Landkreis Galatz

Neun Tote, 3600 Evakuierte, 34 Ortschaften betroffen

Dienstag, 17. September 2013

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Aus der vorläufigen Bilanz des Unwetters, das in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag im Kreis Galatz/Galaţi niedergegangen ist, geht hervor, dass davon 34 Ortschaften betroffen wurden. Neun Menschen sind ums Leben gekommen. 3650 Personen wurden evakuiert, 1858 Häuser wurden überschwemmt, davon wurden 21 gänzlich von den Fluten vernichtet.

Premier Victor Ponta, der am Wochenende einen Besuch in dem vom Unwetter heimgesuchten Gebiet gemacht hat, forderte die Behörden bei einer Besprechung in der Präfektur auf, eine genaue Bilanz der Schäden aufzustellen, die vor der Regierungssitzung von Mittwoch vorliegen soll. Die Regierung wolle über die Unterstützung beschließen, die den Opfern der Flutkatastrophe zukommen muss. Victor Ponta hat die Gemeinden Cuca, Pechea, Costache Negri und Cudalbi besucht.

Vorrang hatte die sofortige Hilfe für die Geschädigten, die Zuteilung von Unterkünften, von Trinkwasser und  Nahrungsmitteln. Übers Wochenende wurde an der Beseitigung der Folgen der Überschwemmungen gearbeitet, Pumpen kamen zum Einsatz. Sonntag waren auch Transporte mit Wohncontainern angekommen, die den Bedürftigen zugeteilt wurden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*