Vorläufige Lösung im Poststreik gefunden

Der Betrieb lebt zu 30 Prozent von der Austragung der Renten

Donnerstag, 16. Mai 2013

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Der wilde Streik bei der Post, der Montag und Dienstag ausgebrochen war, scheint eigens auf die Tage verlegt worden zu sein, an denen die Renten ausgetragen werden (14. bis 27. des Monats), um dadurch mehr Wirkung zu erzielen. An diesem Punkt hat Premier Victor Ponta angesetzt: Man wolle zwar versuchen, die Probleme bei der Rumänischen Post zu lösen, aber es ginge nicht an, dass sich die Briefträger gerade an den Rentnern rächen.

30 Prozent der Einnahmen der Post kommen aus der Provision für die Austragung der Renten. Der Premier drohte, dass man sämtliche Renten auf Bankkonten überweisen könnte. (Durch die Post erhalten die meisten Rentner ihre Pension, Bankkonten haben 20 Prozent).

Bei den Verhandlungen zwischen Postgewerkschaft und Kommunikationsminister Dan Nica wurde eine vorläufige Lösung gefunden: Die Gehälter der Postangestellten werden nicht um 15 bis 20 Prozent gekürzt, wie der Verwaltungsrat das vorhatte, sondern man geht auf den Vorschlag der Gewerkschaften ein: kollektive Entlassungen. Von den 32.000 Postangestellten wären 2000 bis 3000 davon betroffen. Das bedeutet zwischen fünf und 30 Ausgleichsgehälter, die die Freigestellten je nach Dienstalter erhalten. Mit dem Arbeitsministerium muss allerdings geklärt werden, ob dieses Geld vorhanden ist.

Kommentare zu diesem Artikel

Chris, 21.05 2013, 16:10
Ottmar, ich habe ein paar Fragen an dich:
1. Thematik: Wenn du ein so brillanter Geschäftsmann bist, warum machst du deine Geschäfte nicht (ausschließlich) in Deutschland, worin liegt der Sinn deiner dortigen Tätigkeit? Ist es nicht immer so, dass vor allem diejenigen, die in einem Land wie Deutschland im Mittelmaß hängen in solche Länder wie Rumänien gehen, um sich zumindest irgendwo erfolgreich zu fühlen? So ist es doch mit Geschäftsführern internationaler Konzerne. Glaubst du wenn die den gewünschten Erfolg in Deutschland oder Österreich hätten, dass die dann nach Rumänien gehen würden? Das würde dir doch eine Menge Ärger ersparen. Du bräuchtest dich nicht mehr permanent über dies und das in Rumänien aufregen. Warum tust du dir das an, oder "geilt" dich das in irgendweiner Weise auf? Brauchst du das vielleicht? Kannst du vielleicht nicht mehr ohne?
2. Thematik: Ich kaufe dir nicht ab, dass du ein waschechter Deutscher bist. Ich glaube du bist Rumäniendeutscher, der in Rumänien die deutsche Schule besucht hat. Warum bist du sonst der deutschen Rechtschreibung nicht mächtig?
Ich hoffe das war jetzt nicht zu viel für dich und du verlierst dich nicht wieder in der Hälfte meines Beitrages.
Ottmar, 18.05 2013, 20:39
Na Werner hasst noch nie einer geilen Bankerin in den Busenausschnitt geschaut. Ich leider sehr oft und sehr sehr lange. Ich hab es aber lieber mein Geld ohne sexistische Prozeduren und mit ewiger Verzögerung zu bekommen.
Mein Geld kann ich auch im Puff gut anlegen. Siehe meine 2000.- Euro an die Banken. Aber final hats du recht hat mir fast die Nippel gezeigt und ich hab dabei 2000 Euro verloren. So ist Rumäniens reality
Herbert, 17.05 2013, 13:17
@Ottmar - genau so ist es in Rumänien! Darum frage ich mich schon lange was dieses Land überhaupt in der EU verloren hat?
Werner, 17.05 2013, 12:32
@ottmar
kann auch aus Absurdistan berichten...die Bankangestellte lachte mit über den Aufwand einer simplen Transaktion...
Ottmar, 17.05 2013, 03:39
Ich habe noch etwas vergessen, so eine Bankmanagerin einer Filiale in Bukarest verdient 1800 Euro netto von meinem Geld.. Wenn ich aber die Dame Frage ob ich, da ich ca 40000 Euro übrig habe dafür Kommunalobligationen, Inhaberschuldverschreibungen Aktion von z.B OMV,Siemens.., oder nur einen Bausparvertrag abschliesssen kann. Sagen wir gestückelt zu je 5000 Euro also Risikoverteilt, so dass ich meiner Firma keinen Schaden zufügen kann. Dann ist diese in geilen Blusen mit wünderschönen Brustansätzen und kurzem aber nicht zu kurzem Rock gekleidete Superbankweib aber so Brunnsdumm wie der Baier sagt dass sie gar nicht weis was ich gerade von ihr wollte und was das ist.
So viel zu Banken in Rumänien.
Noch was ein so simpler Geschäftsvorfall dass ich 2000 Ron Bargeld und 800 Euro Bargeld benötige braucht in einer professionellen Bank in der Gegend Beller ca 40 Minuten. In DE habe ich das nach 2 minuten.
Ich habe aber das supergeiles Erlebnis brunnsdumme aber furchtbar geile und aufgebrezelte Weiber zu studieren. Sind ja 38 Minuten als in Bayern mehr für den einfachsten aller Geschäftsvorgänge einer Bank (2 Bargeldabhebungen). Ich rede übrigens nicht von Krediten. Das Geld wurde von mir vorher alles rechtlich einwandfrei erwirtschaftet. Jetzt verstehe ich aber die Rumänischen Rentner die ihre Pensionen lieber von dem Briefträger bekommen wollen. von einer brunnsdummen geilen Bankarbeiterin hat der eh nichts mehr.
Ottmar, 17.05 2013, 03:21
Na ihr furchtbar gescheiten und ach so überlegenen Rumänendeutschen würde der Nobbi jetzt sagen ihr habt ja die Weisheit über das Bankenwesen geradezu studiert. Jetzt sagt euch einmal ein Deutscher der in Rumänien ein paar Bankkonten hat was zu den Prozessen dort. Das Bankenwesen wurde in Rumänien von wie ja allseits bekannten korrupten Politikern zugelassen mit dem Hintergedanken, die könnten ein bischen bei der Regulierung helfen. Beispiel ich als Geschäftsführer einer deutschen GmbH bin voll Verantwortlich für alle meine Geschäftsaktivitäten und bin wenn ich nicht nach ordentlichen kaufmännischen Regeln meine Geschäftstätigkeit ausführe mit einem Bein im Gefängnis (Zum Beispiel Konkursverschleppung, Sozialabgaben an den Staat..... ) So in Deutschland. Dieses macht in Deutschland der Geschäftsführer einer GmbH. In Rumänien heisst dieser Mann Administrator einer SRL und so einer bin ich auch. Folgendes: Mir ist beim ersten mal passiert, naiv wie ich war ,dass ich als Geschäftsführer einer GmbH alle Rechten aber auch alle Pflichten eines Geschäftsführers habe, ich nachdem ich ca 45 000.- Euro aus Geschäften aus Mitteleuropa auf einem Geschäftskonto bei einer Bank angesammelt hatte und ich 25 000. Euro von dem Geld meiner Firma für ein neues Geschäft benötigte dieses mir bei der Bank verweigert wurde. Frage : Warum (In Deutschland nie eine Frage dass ich kein Geld von meinem Firmengeld ausbezahlt bekomme), denn ich habe keine Invoice, Factura etc. Ein Investitionsgeschäft kennt dieses dumme Bankenvolk nicht. Ich kriege als Geschäftsführer kein Geld für eine Investition aus dem Firmenkonto heraus wenn ich keine Faktura vorweisen kann.
Problem:
Für Installationsmaterialien die ich in Deutschland kaufe, und diese dann nach Rumänien bringe um ein Projekt zu realisieren, kann ich das nicht machen, weil, der Baumarkt in Deutschland glaubt einem Rumänen nicht dass er nach Lieferung auf Rechnung bezahlt. Das Projekt in Rumänien geht also nicht. Was tun. In DE muss ich cash beazahlen, Mediamarkt, Hornbach Deutschland Obi Deutschland... nehmen keine windigen Debit Karten der Rumänischen Banken an. .Lösung - Reisekosten. Annahme(ich hoffe die Rumänendeutschen können folgen) Ich lebe auf grossem Fuss und brauche für meinen 22 tägigen Reiseaufenthalt in Deutschland pro Tag 800 EURO (Hotel 540 Bayerischer Hof in München, Essen 120, ...) also 800 Euro Reisekosten multipliziert mit 22 Tagen = 17600.  Teilebeschaffung ist auch = 17600.- Euro, die ich wirklich für meine Teile benötigt habe. Liebe Romas so funktioniert der Bankenmarkt in eurem so geliebten Rumänien. Dafür aber nehmen die Rumänischen Banken 1% wenn sie dir das Geld Geben. Ich möchte euren Aufschrei speziell bei dem lieben Helmut hören über die Deutschen Banken hören wenn von eurem Konto wenn ihr 1000 Euro bei der Stadtsparkasse . HVB Commerzbank.. abhebt diese neben der Kontogebühr (4 Euro/Monat) auch 10 EURO einbehält mit der Begründung dass sie euer Geld verwaltet. Bei 200000 Euro die ich die letzten Jahre an Geschäften gemacht habe haben die Banken also 2000 Euro einbehalten.. Dieses Geld habe ich natürlich dem Rumänischen Endverbraucher auf die Augen gedrückt. Was Bedeutet Ein Kilo Butter ist wegen der Bankgebühren in Rumänien midestens um 10 eurocent teurer als in DE. ........
Manfred, 16.05 2013, 21:15
Lieber Werner!Ich sehe in meinem Beitrag keine Überheblichkeit,sondern einen Erklärungsversuch.Es ist sicher notwendig,das die Banken Vertrauen aufbauen und sich mit den Gebühren zurückhalten,oder?
Werner, 16.05 2013, 15:32
@Hanns, Helmut, Manfred
Wir brauchen dem Land und Leuten gegenüber gar nicht so überheblich tun:

Barverkehr war auch in Deutschland noch lange nach Kriegsende per Lohntüte und Postbote üblich.

und auch in DE gibt es hunderttausende Menschen ohne Bankkonto

http://www.sueddeutsche.de/geld/leben-ohne-bankkonto-gefangen-in-der-abwaertsspirale-1.942894

mal ruhiger treten, Gruß
Hanns, 16.05 2013, 15:31
Eine Statistik der EU besagt, dass in Rumänien mehr als 50% der Bürger kein Bankkonto haben und damit das Schlusslicht in Europa darstellen!
Manfred, 16.05 2013, 14:21
@Hanns-Viele Rumänen haben kein Vertrauen zu den Banken(nur Bares ist Wahres).Zweitens erheben viele Banken ziemlich hohe Gebühren.Ich verstehe die Scheu der Rumänen auch nicht...Erklärt es uns ein Rumäne?

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*