Vorschläge für neues Unterrichtsgesetz erörtert

Donnerstag, 06. August 2015

Bukarest  (Mediafax/ADZ) – Mit Vertretern der Eltern,der Schüler und der Lehrergewerkschaften werden die Vorschläge zu einer neuen Fassung des Unterrichtsgesetzes erörtert. Diese Fassung sieht vor, dass der Besuch eines Kindergartens verpflichtend werden soll, genauso wie der Schulbesuch, zu dem jetzt auch die Vorbereitungsklasse gehört.

Gegenwärtig ist der Besuch von zehn Klassen verpflichtend, künftig sollen jedoch zwölf Klassen verpflichtend werden. Ins Lyzeum allerdings sollen nur Schüler aufgenommen werden, die bei den nationalen Tests die Note 5 erzielt haben. Für die anderen will man für ein Jahr eine Sonderklasse einführen (preprofesional), in der der Unterrichtsstoff nachgeholt werden kann.

Kommentare zu diesem Artikel

Manfred, 07.08 2015, 06:09
Komplett wirrer Beitrag,liebe ADZ!
Von wem kommt diese Initiative,welche komplett als Blödsinn zu bezeichnen ist.
12 Jahre Schulpflicht+Vorbereitungsklasse,das braucht wirklich nicht die Masse.In 10 Schuljahren ist ausreichend Wissen zu vermitteln.Woher nimmt und bezahlt man zusätzliche Lehrkräfte?Sollte man nicht erst einmal sicherstellen,das heute ALLE Kinder eine Schule besuchen?Konzentriert euch auf die Berufsausbildung,das macht mehr Sinn!

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*