Vorträge über nicht ganz so alte Straßennamen

Mittwoch, 31. August 2016

Blick in die Waisenhausgasse, etwa 1950, zeitweilig in Maxim Gorki umbenannt.
Foto: Oraşul Memorabil

hib. Kronstadt - Im Loft des Băiulescu Hauses (Ecke Rudolfsring/Bulevardul Eroilor nr. 33) finden am Freitag, dem 2. September, 18 Uhr zwei Vorträge statt. Mara Mărginean, Forscherin an der Rumänischen Akademie, wird über die „Industrialisierung, jenseits der statistischen Zahlen: die Lebensqualität in Hunedoara und Kronstadt/Braşov in den 50er Jahren“ referieren und Dr. Corneliu Pintilescu von der Lucian Blaga Universität Hermannstadt/Sibiu zum Thema „An Stelle der alten, feudalen Burg, eine Arbeiterstadt. Die Politisierung des öffentlichen Lebens in Kronstadt, in den 50er Jahren“.

Der Vortragsabend gehört zu der Veranstaltungsreihe „Die denkwürdige Stadt/
Oraşul Memorabil“, eine Initiative des Architektenordens der Kreise Kronstadt, Harghita und Covasna.
In den 50er Jahren gab es auch in Kronstadt zahlreiche Umbenennungen von Haupt- und Nebenstraßen (7. November, Lenin, Woroschilow, Karl Marx, Kirow, Ilie Pintilie, Ostrowski usw.), die nur noch auf alten Stadtplänen, bis in die 60er Jahre, zu finden sind. Während des Vortragsabends werden auch diese genau lokalisiert und aufgelistet.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*