Vortragsreihe rumänisch-orthodoxer Prägung

Hermannstädter Tageszeitung „Tribuna“ fördert Erinnerung an Großrumänien

Donnerstag, 29. November 2018

Hermannstadt – Am heutigen Donnerstag, dem 29. November, findet um 17.30 Uhr im Atrium-Konferenzsaal des Bürgermeisteramtes Hermannstadt/Sibiu eine Vortragsreihe unter dem Titel „Unirea şi intelectualii“ (Die Große Vereinigung dank Intellektueller) statt, zu der die Redaktion und der Verlag der lokalen rumänischsprachigen Tageszeitung „Tribuna“ öffentlich einladen. Pfarrer Constantin Necula, Dozent an der Fakultät für Orthodoxe Theologie „Andrei [aguna“ an der Lucian-Blaga-Universität Hermannstadt (ULBS), Dr. Mircea-Gheorghe Abrudan, wissenschaftlicher Forscher des Geschichtsinstitutes „George Bari]iu“ der Rumänischen Akademie, Dr. Alexiu Tatu, Direktor der Kreisfiliale Hermannstadt der Staatsarchive, und Dr. Silviu Bor{, Direktor der Astra-Bibliothek, werden zu den Biografien einzelner Intellektueller referieren, die vom Hermannstädter Verhandlungsstandort aus die Umsetzung der 1918 beschlossenen Großen Vereinigung Siebenbürgens mit dem Königreich Rumänien durch persönlich hohen Aufwand unterstützt hatten.

Dr. Mircea-Gheorghe Abrudan zufolge werden die Vorträge der Referenten einzelne Etappen der Lebenswerke des ehemaligen orthodoxen Metropoliten Siebenbürgens Andrei [aguna (1808-1873) und des Dekans Ioan Lupaş (1880-1967) aus der Pfarrei der Ortschaft Sălişte im Hermannstädter orthodox-ruralen Umland (Mărginimea Sibiului) vertiefen. Der geschichtliche Diskurs der Vortragsreihe wird den Einsturz der Österreichisch-Ungarischen Monarchie zu Ende des Ersten Weltkrieges und die Wichtigkeit des historischen Datums der Nationalversammlung am 1. Dezember 1918 in Karlsburg/Alba Iulia vermutlich als Faktoren der Erstarkung eines ethnisch-rumänischen Nationalbewusstseins, das auch gegenwärtig latent radikale Ausmaße anzunehmen droht und die Erwähnung des Vorhandenseins nationaler Minderheiten nicht ausreichend fördert, aufstellen.

Anlässlich der Vortragsreihe „Unirea şi intelectualii“ im Hauptgebäude des Hermannstädter Bürgermeisteramtes am Großen Ring/Pia]a Mare wird die bis einschließlich Montag, den 3. Dezember, am selben Ort zu besichtigende Ausstellung „Die Große Vereinigung und der Erste Weltkrieg in der Presse der damaligen Zeit“ offiziell beworben. Beide Ereignisse werden unter der Richtlinie „Centenarul României Mari – Sibiul şi Unirea“ (Hundert Jahre seit der Gründung Großrumäniens – Hermannstadt und die Große Vereinigung) sowie mit finanzieller Unterstützung aus Mitteln des Stadthaushaltes veranstaltet.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*