Vorzeitige Haftentlassung für Relu Fenechiu

Zwei Drittel der Haftstrafe abgesessen

Mittwoch, 09. August 2017

Bukarest (ADZ) - Ex-Transportminister Relu Fenechiu ist wieder auf freiem Fuß: Das Landgericht Vaslui entließ den 52-jährigen Insassen am Montag auf Bewährung, da er zwei Drittel seiner Haftstrafe absaß. Das Urteil der Richter in Vaslui ist rechtskräftig. Fenechiu war 2014 wegen Betrugs und Beihilfe zu Amtsmissbrauch zu fünf Jahren Haft verurteilt worden, nachdem seine Unternehmen FENE Grup, La Rocca und Tehnorom alten, noch aus den 1970er Jahren stammenden Transformatoren einen Anstrich verpassten und diese dann dem lokalen Strombetreiber SISEE Moldova als neu verkauften. Der dem Unternehmen entstandene Schaden von 5,3 Mio. Lei wurde bis heute nicht rückgewonnen. 2016 wurde Fenechiu abermals verurteilt – diesmal wegen Einflussnahme und Geldwäsche. Die Zusammenlegung der beiden Haftstrafen brachte dem Ex-Liberalen schließlich eine fünfeinhalbjährige Haftstrafe ein. Gegenüber den Medien beteuerte der frisch entlassene Häftling als erstes seine Unschuld: Sein Urteil sei ein „Bluff“ gewesen, eine mittlerweile verstorbene Richterin habe ihn sogar im Knast aufgesucht und unter Tränen um Vergebung wegen ihres unrechten Befundes gebeten, behauptete Fenechiu.



Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*