Vosganian: Verschlankung des Staatssektors unumgänglich

Wirtschaftsminister sieht Regierung Ponta in „historischer“ Rolle

Dienstag, 05. März 2013

Bukarest (ADZ) – Wenige Tage nach dem Rüffel, den er von Premier Ponta wegen der in Aussicht gestellten Freistellungen in staatlichen Energieunternehmen kassierte, sieht Wirtschaftsminister Varujan Vosganian die Regierung nach wie vor in der Pflicht, den Staatssektor erheblich zu verschlanken. Die Zahl der Staatsbediensteten müsse zurückgefahren werden, dem Kabinett Ponta falle die „historische Rolle“ zu, die erste gegenüber „Gesellschaft und Marktwirtschaft“ offene Regierung zu sein, sagte der liberale Ressortchef am Sonntag dem Sender Pro TV.

Die Regierung dürfe keineswegs einem Bereich, etwa dem Verwaltungssektor, den Vorzug zum Nachteil der anderen geben, deshalb arbeite er gemeinsam mit Verwaltungsminister Dragnea und anderen Ministern an „äußerst strengen Sachverständigenprüfungen“, deren Ziel es sei, die „optimale Mitarbeiterzahl“ im öffentlichen Bereich zu eruieren. Das Fazit der verschiedenen Ressorts habe bis Mitte des Jahres festzustehen, so Vosganian.

Nach Angaben des Wirtschaftsministers muss die Zahl der Staatsbediensteten bis 2018 zurückgefahren werden, während die Jobs in der Realwirtschaft um „mindestens eine Million“ steigen sollen. Mit welchen Anreizen die Regierung eine derartige Steigerung der Arbeitsplätze in der Realwirtschaft erzielen will, sagte Vosganian nicht. Zurzeit liegt die Zahl der heimischen Staatsbediensteten bei etwa 1,2 Millionen.

Kommentare zu diesem Artikel

sraffa, 05.03 2013, 20:54
@Norbert : Gestern sagten Sie noch Sie besuchten ein Sanatorium ( ..der Kaltduscher? ) in den Alpen und Rudi sollte zwischenzeitlich die Stellung halten - wurden Sie denn abgewiesen daß Sie jetzt wieder hier auftreten ?
Norbert, 05.03 2013, 18:50
Herr Alexander !Was glauben sie! Die rumänische Bürokratie und deren Politikerlakaien. (und Laien),sind die größten Einsparer in Europa.Bevor das Geld verschimmelt, sagen sie Sparen wir es lieber auf unseren Konten ein.Da ist es sicher. Denn die anderen (das Volk kann doch nicht mit Geld umgehen). Da lassen wir es doch nlieber auf unseren Konten , da ist es sicher vor Dieben. Sind sie da nicht meiner Meinung!!!!!
Alexander, 05.03 2013, 16:50
tja - jeder, der schon mal mit staatichen Stellen und Ämtern in RO zu tun hatte, weiß von dem hohen Einsparpotential ...
Mehr Effizient täte gut und Not - in allen Bereichen.
Im Bildungsbereich wird auf Bürokratie derart viel Zeit verwendet, dass für den Unterricht magere 18 Lehrerdeputatsstunden übrig bleiben. Und der Bildungserfolg wird dann konsequenterweise an den Aktenbergen bemessen, die wähend des Schuljahres angehäuft wurden.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*