Wachstum 2018 bei 4,1 Prozent, Investitionen bremsen

Samstag, 09. März 2019

Grafik: INS

Bukarest (ADZ) - Das Nationale Statistikamt (INS) hat am Donnerstag in einer Schätzung das Wirtschaftswachstum für 2018 bei 4,1 Prozent angegeben. Zur Steigerung des Bruttoinlandsprodukts (BIP) haben hauptsächlich Industrie, Handel und Privatkonsum beigetragen, Investitionen und der Bausektor wirkten sich negativ aus. Im vierten Quartal 2018 legte die Wirtschaft um 0,7 Prozent gegenüber dem Vorquartal zu.

Entsprechend den INS-Daten hat nach der Entstehungsrechnung die Industrie mit 1,0 Prozent zum Wachstum beigetragen, wobei der Industriesektor eine Gewichtung von 23,7 Prozent am BIP erreichte. Der Bereich Einzel- und Großhandel, Fahrzeugreparaturen, Transportwesen und Gastgewerbe (Gewichtung von 18,6 Prozent am BIP) trug mit 0,7 Prozentpunkten zum Wachstum bei, der Beitrag von Landwirtschaft bzw. IT- und Kommunikationssektor war jeweils 0,4 Prozent. Der Rückgang im Bausektor bremste das Wachstum um 0,3 Prozent.

Nach Verwendungsrechnung war der Konsum der Haushalte mit einem Beitrag von 3,4 Prozent am Wachstum erneut ausschlaggebend. Der Anteil am BIP dieses Bereiches betrug 70,1 Prozent. Die Bruttokapitalbildung (Investitionen) wirkten sich mit 0,7 Prozentpunkten negativ auf das Wachstum aus, der Anteil an der Wirtschaftsleistung belief sich auf 21,3 Prozent.

 

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*