Wagners „Ring des Nibelungen“ in Bukarest

Internationale Sängerbesetzung beim George-Enescu-Festival

Freitag, 23. August 2013

Aus Anlass des 200. Geburtstag von Richard Wagner in diesem Jahr wird sein Hauptwerk, „Der Ring des Nibelungen“, eines der umfangreichsten musikalischen Bühnenwerke, vom Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin unter der Leitung des Dirigenten Marek Janowski in Bukarest gespielt. Das Werk wird heuer zum ersten Mal nach 50 Jahren auf eine rumänische Bühne gebracht. Der erste von den vier Teilen des Opernzyklus wird im Rahmen des George-Enescu-Festivals am 15. September im Großen Saal des Palais aufgeführt. „Das Rheingold“, „Die Walküre“, „Siegfried“ und „Götterdämmerung“ zählen zu den spektakulärsten Bühnenwerken ihrer Art.

Auftreten werden die wichtigsten Opernsolisten für das Wagner-Repertoire aus dem Ausland und die repräsentativsten Sänger aus Rumänien: Der europaweit berühmte lettische Sänger Egils Silins in der Rolle von Wotan und der deutsche Tenor Christian Elsner, Preisträger verschiedener internationaler Wettbewerbe, in der Rolle von Loge treten in der konzertanten Aufführung von Wagners „Rheingold“ auf. Der österreichische Bass Günther Groissböck, der zu den international gefragtesten Bässen seiner Generation zählt, spielt die Rolle des Riesen Fasolt. Dazu kommt noch die österreichische Mezzosopranistin und Altistin Elisabeth Kulman (als Fricka und Waltraute), die bisher mehrere Wagner-Gestalten an der Wiener Staatsoper verkörperte.

Die Bühne betreten auch die deutsche Sopranistin Melanie Diener (als Sieglinde) und die bedeutende deutsche Opern- und Konzertsängerin Petra Lang, Interpretin der Werke Wagners und Mahlers. Alexandra Reinprecht, österreichische Opern- und Konzertsängerin in der Stimmlage Sopran, tritt in den Rollen von Freia und Gutrune auf.

Hinzu kommt noch die deutsche Mezzosopranistin Daniela Denschlag (Erda), die als Gast-Sängerin an der Opera National de Lyon, in Philadelphia, am Stuttgart Staatstheater und der Hamburger Staatsoper tätig war. Auch der junge deutsche Tenor Torsten Kerl (Siegmund) gehört zu den weltweit gefragtesten Sängern seines Fachs und gastiert an allen wichtigen internationalen Opernhäusern, u. a. Staatsoper Wien, Metropolitan Opera New York, Deutschen Oper Berlin, Royal Opera Covent Garden London oder New National Tokyo Opera. Er ist Preisträger eines Grammy Award im Bereich „Beste internationale Opernaufnahme des Jahres“.
Nur für den ersten Teil der Tetralogie, „Das Rheingold“, gibt es noch Eintrittskarten zum Verkauf. Mehr Infos finden Sie unter festivalenescu.ro.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*