Wahlergebnisse und Projekte

Vorbereitungen für FOTE-Winterspiele sind im Verzug

Donnerstag, 13. Dezember 2012

Kronstadt - Zu Beginn der wöchentlichen Pressekonferenz der Lokalräte des Ortsforums Kronstadt/Braşov sprachen die beiden Abgeordneten Christian Macedonschi und Werner Braun ihren Dank den Wählern aus, welche für den Kandidaten des Landesforums Ovidiu Ganţ bei den Parlamentswahlen gestimmt haben. Christian Macedonschi machte bei dieser Gelegenheit auch eine kurze Zusammenfassung, der bei den Parlamentswahlen von 2004, 2008 und 2012 erhaltenen Stimmen, wobei er unterstrich, dass der steigende Trend der Ergebnisse nun zu noch besseren Leistungen verpflichte.

Zu den laufenden Punkten, welche zurzeit von dem Kronstädter Lokalrat erörtert werden, äußerte Christian Macedonschi ernsthafte Bedenken über den Stand der Vorbereitungen für die europäische Jugendwinterolympiade (FOTE), die im Zeitplan weit hinten liegen: „Ich habe Zweifel, ob alles rechtzeitig fertig sein wird, da weder die Verträge mit den Hoteliers noch die für Übertragungsrechte vollständig abgeschlossen sind. Die Zeit ist knapp und die gute Gelegenheit, unsere Region weltweit bekannt zu machen, könnte nur unvollständig genutzt werden.“

Lokalabgeordneter Werner Braun berichtete seinerseits über die Geschäftstreffen, welche er in den letzten Wochen für das Projekt „Transylvania Aerospace Cluster“ hatte. „Der Beirat des Clusters hat nun eine weitere Stufe erreicht, es wurden eine ganze Reihe von anerkannten Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Flugzeug- und Maschinenbau herangezogen. Zu ihm gehören der Wirtschaftsminister, der ehemalige Premierminister Călin Popescu Tăriceanu aber auch Vertreter großer Unternehmen aus Frankreich und Deutschland mit Erfahrung im Flugzeugbau“, erklärte Werner Braun. Während der in Toulouse, beim Sitz von „Airbus“, geführten Gespräche erörterte Werner Braun, Vorsitzender des „Transylvania Aerospace Cluster“, konkrete Bereiche für eine Zusammenarbeit und gemeinsame Projekte, welche auch die Transilvania-Universität für Forschungsarbeiten einschließen könnten.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*