Wahre Fotokunst

Internationaler Salon für Kunstfotos in Reschitza

Montag, 12. Oktober 2015

Reschitza – „Fotografieren ist wie Sex“, schockierte der vielseitige Künstler und Leiter des Reschitzaer Theaters des Westens, Nicolae Dumitru Vlădulescu, zur Eröffnung des ersten internationalen Salons der Fotokunst, der am Wochenende im Museum des Banater Montangebiets eröffnet wurde. „Jedermann glaubt, sich aufs Fotografieren zu verstehen, doch es gibt wenig wirkliche Künstler, die aus dem Fotografieren eine Kunst machen“, fuhr er fort.  „Für uns Künstler hat das Fotografieren seinen Dokumentarwert verloren, die Festnagelung eines Augenblicks, einer Gegebenheit, eines Ereignisses, eines Raums. Das bleibt dem Fotojournalismus und der Dokumentarfotografie vorbehalten, die sich auf soziale, sportliche, politische, Kriegs- oder Friedensereignisse fokussieren. Kunstfotografen arbeiten mit Gefühlen, Emotionen, ästhetischen Werten – und das will diese Ausstellung, auf der ein einziges Foto eines Reschitzaer Fotografen gezeigt wird, nachweisen.“ Zu sehen sind, noch bis zum kommenden Samstag zwischen 10 und 16 Uhr im Museum des Banater Montangebiets, 48 Fotos, fast durchwegs auf internationalen Fotoausstellungen mit Preisen bedachte Beiträge von Fotografen aus Saudi-Arabien, Argentinien, Australien, Österreich, Belgien, China, der Schweiz, Deutschland, Indien, Indonesien, Polen, Portugal, der Slowakei und Vietnam sowie einige Beiträge aus Rumänien, die vom organisierenden Fotoclub des Banater Berglands (FCBM - Vorsitzender: Flavian Săvescu, der den einzigen Beitrag aus Reschitza/Reşiţa zeigt) nach einem strengen Auswahlverfahren zugelassen wurden. Mitorganisator ist der Verein der Kunstfotografen Rumäniens (AAF). Die Ausstellung steht unter der Ägide der Internationalen Föderation für Fotokunst FIAP.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*