Waldflächen angekauft, um sie zu schützen

Conservation Carpathia-Stiftung beabsichtigt Nationalpark einzurichten

Mittwoch, 26. August 2015

Kronstadt – Die Stiftung Conservation Carpathia (FCC) mit dem Sitz in der Ortschaft Şinca Nouă Nr. 67 B in dem Kronstädter Kreisgebiet kündigte an, Gelder zu sammeln, um Waldflächen im Kreis Argeş anzukaufen, um diese schützen und konservieren zu können. Bisher hat die Stiftung  schon 16.000 ha Wald einschließlich im Gebiet des Nationalparks Königstein/Piatra Craiului ankaufen können. Geleitet wird die Stiftung von Christoph Promberger, der seit über 20 Jahren sich da niedergelassen hat und sich aktiv im Umweltschutz engagiert. Anfangs wurde er weltweit durch sein Projekt bezüglich der Erforschung des Verhaltens der Wölfe bekannt, das er hier durchführte. Anschließend hat er sich an weiteren Projekten beteiligt, was in manchen Kreisen auch zu Spekulationen bezüglich des Ankaufs von Waldflächen führte.

Laut Stellungnahme der Stiftung ist dieses der einzige Weg um Wälder schützen zu können. Auf der bisher angekauften Fläche beabsichtigt diese ein Projekt ähnlich dem Yellowstone Park in den USA durchzuführen. In diesem Sinne ist es gelungen aus dem Fonds europäischer Wirtschaftsmittel (SEE) 449.440 Euro zu erhalten, zu denen die Eigenfinanzierung von 220.350 Lei hinzukommt, um eine Wirtschafts- und Umweltstudie bezüglich der Konservierung und Verbesserung der Wirtschaftslage im Gebiet des Fogarascher Gebirges auszuarbeiten. Das Finanzierungsprojekt wurde im Mai unterschrieben und muss innerhalb von 12 Monaten abgeschlossen werden. Es bezieht sich auf insgesamt 27 Ortschaften im Umfeld des Massivs aus den Kreisen Argeş, Kronstadt/Braşov, Hermannstadt/Sibiu und Vâlcea. Laut den Initiatoren dieser Studie wird diese Wirtschaftsalternativen für die Bevölkerung dieser Ortschaften aufzeigen, wobei der Naturschutz gesichert ist und der unkontrollierten Abholzung Einhalt geboten wird.

Um weiteren Spekulationen aus dem Weg zu gehen, erklärten die Vertreter der Stiftung, dieses sei eine rumänische nicht regierungsgebundene Organisation und die Mehrheit der Mitarbeiter sind rumänische Staatsbürger. Zudem wird in der Satzung der Stiftung festgehalten, dass die angekauften Wälder, die dem vorgesehenen Park angehören sollen, dem rumänischen Staat übergeben werden, wenn dieser in der Lage sein wird diese laut Satzung dementsprechend verwalten zu können. Zahlreiche Informationen über die Stiftung und das Projekt sind im Internet einzusehen.  

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*