Waldradar zeigt Wirkung

Dienstag, 03. März 2015

Für das Auge des Spaziergängers sind zurückgelassene Baumstümpfe nicht unbedingt auffällig, seien sie nun frisch oder schon verwittert, doch etwas Aufmerksamkeit sollten wir auch beim Wandern, den gerodeten Abschnitten schenken.
Foto: KR Archiv

Kronstadt - Wohnen Sie in einem Reihenhaus? Dann hat vielleicht auch an Ihrem Tor ein LKW Fahrer geklingelt und Ihnen zugeschnittene Bretter oder Latten zum Niedrigpreis angeboten. Natürlich ohne Rechnung.  Diesen Sommer und Herbst könnte das nicht mehr der Fall sein, da seit etwa einem halben Jahr eine Hotline eingerichtet ist, über welche Diebstahl aus dem Forstbestand  gemeldet werden kann. Der Meldung wird dann durch die zuständigen Behörden nachgegangen um einzugreifen. Laut eines ersten Zwischenberichtes des Umweltministeriums, dem dieser „Waldradar“ benannte Dienst untersteht, zeigen sich auch die ersten Auswirkungen: von den etwa 5.800 Anrufen, die über 112 eingegangen sind und die überprüft wurden, haben sich etwa 1400 als gerechtfertigt erwiesen. In drei Kreisen, Kronstadt (143 Meldungen), Hermannstadt (124 Meldungen) und Klausenburg (113 Meldungen) wurde sogar ein Preisanstieg von 30 Prozent des Schnittholzes vermerkt, was darauf hindeutet, dass zumindest ein Teil des früher gestohlenen Rohstoffs für die Holzverarbeitung nicht besteuert wurde.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*