WANDERN: Ein Sonntagsspaziergang von Mgura bis Peştera

Sonntag, 17. Mai 2015

Eine idyllische Berglandschaft, nur wenige Kilometer von Törzburg entfernt.

Aus Măgura führt der mit rotem Kreuz markierte Weg bis in die Zărneşti-Schlucht.

Auf dem Weg hat man eine wunderschöne Aussicht auf den Königsstein.

Die Gegend Törzburg/Bran-Moieciu hat viel mehr zu bieten als das sagenumwobene Schloss, den kitschigen Bazar, die mit Touristen überfüllten Pensionen und die Restaurants und Terrassen mit lauter Musik und Grillgeruch. Nur wenige Kilometer von Moieciu entfernt, ist ein kleines, ruhiges Bergparadies versteckt: die zwei Dörfer Peştera und Măgura. Von hier aus kann man Wanderungen auf den Königsstein und sogar bis nach Zărneşti unternehmen.

Die wunderschönen Landschaften scheinen aus einem Bilderbuch herausgeschnitten zu sein, und außer dem Blöken der Schafe und dem Rascheln des Windes in den Bäumen hört man nichts. Ein kurzer und leichter Wanderweg, der für jede Jahreszeit geeignet ist, führt von Peştera nach Măgura und zurück.

Das Dorf Peştera befindet sich etwa 7 Kilometer von Moieciu de Jos entfernt. Diesen Weg (aus Moieciu biegt man nach rechts ab) sollte man entweder mit dem Auto oder mit der Kutsche eines Dorfbewohners zurücklegen.

In Peştera angekommen, richtet man sich nach dem Wegweiser, der nach Măgura führt. Es ist ein Waldweg, auf dem man nicht mit Autos verkehren kann.  Im ersten Teil geht der Weg manchmal steil nach unten. Nach mehreren Serpentinen gelangt man an eine Kreuzung mit einem Weg, der zum Kloster Pe{tera führt. Man nimmt den Weg rechts in Richtung Măgura. Jetzt muss man eine halbe Stunde steil hinauf gehen. Nach 45 Minuten von der Kreuzung ist man im Dorf Măgura. Von hier kann man entweder auf dem mit einem roten Kreuz markierten Band bis zur Zărneşti-Kluft („Prăpăstii“) etwa 6 Kilometer lang wandern, oder man kann auf einem anderen Weg nach Peştera zurückgehen.

Um wieder nach Peştera zu gelangen, geht man bis zur Kreuzung auf dem Weg, der aus Zărneşti kommt. Von hier aus geht man noch an einigen Häusern vorbei, dann durch den Wald. Etwa eine Stunde lang geht es bergauf, bis man zu einer Wiese gelangt, von wo man eine prächtige Aussicht auf den Königsstein/Piatra Craiului hat. Dann geht es noch eine halbe Stunde bergab, und man ist wieder in Peştera. Hier kann man entweder die Fledermaus-Höhle/Peştera Liliecilor besuchen oder einen Kaffee im Restaurant einer Pension trinken. Besonders zu empfehlen ist die Pension Prestige, in der man eine besonders schöne Aussicht auf die Berge genießen kann.

Weg: Dorf Peştera – Dorf Măgura und zurück - 3 Stunden 15 Minuten
Schwierigkeitsgrad: leicht

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*