WANDERN: Eine Wanderung durch die Orzei-Klamm

Sonntag, 11. Oktober 2015

Den türkisfarbene Scropoasa-See findet man dort, wo die Orzei-Klamm beginnt.

Über Brücken und Leitern gehen die Touristen anderthalb Kilometer durch die Klamm.
Fotos: Elise Wilk

Es gibt Orte, die vom Massentourismus noch verschont sind, obwohl sie sich in unmittelbarer Nähe von bekannten Bergkurorten befinden. Zur Orzei-Klamm im Bucegi-Gebirge gelangt man schwer, weil man sich sehr leicht verirren kann. Es gibt kaum Wegweiser und die Wahrscheinlichkeit, dass man sie verpasst, ist sehr hoch. Trotzdem lohnt es sich, es mehrmals zu versuchen. Man wird mit einer wunderschönen Aussicht belohnt: ein türkisfarbener See und hohe, moosbedeckte Felsen bilden den Eingang in eine der schmälsten Klammen der rumänischen Karpaten.

Am leichtesten ist es, entweder zur Bolboci-Hütte zu fahren, und von dort durch die Zănoagei-Klamm zum Scropoasa-See zu wandern. Hin und zurück braucht man etwa 6 Stunden. Falls man keine Zeit hat, kann man mit dem Auto bis in die Nähe des Scropoasa-Sees fahren. Von Sinaia biegt man Richtung  Târgovi{te ab, und in der Ortschaft Moroeni fährt man in Richtung  TBC-Sanatorium. Links vom Sanatorium beginnt ein unasphaltierter Forstweg, auf dem man nach etwa 15 Kilometern zu einer Kreuzung gelangt. Leider gibt es hier kein Zeichen, der die Richtung „Orzei Klamm“ anweist.

Rechts fährt man weiter, bis man nach weiteren 15 Kilometern auf Asphalt trifft und anschließend entweder zur Bolboci-Hütte oder zum Hotel Peştera mitten im Gebirge gelangt. Links fährt man etwa eine halbe Stunde weiter, bis man zwischen den Bäumen den Scropoasa-See erblickt. Hier startet der Wanderweg nach Dobre{ti, der mit einem blauen Kreuz markiert ist. Auf diesem Weg versteckt sich die spektakuläre Orzei-Schlucht. In etwa 5 Minuten gelangt man zum Scropoasa-Staudamm, hinter welchem die Klamm beginnt.

Auf Leitern aus Metall und Holz klettert man etwa 1,5 Kilometer bis ans andere Ende. Die Orzei-Klamm versteckt noch ein weiteres Geheimnis: abseits der markierten Wege liegt der Sieben Quellen Wasserfall/ Cascada Şapte Izvoare. Am rechten Ufer des Scropoasa-Sees muss man weiterlaufen. Links trifft man auf eine Holzbrücke, die über den Ialomi]a-Fluss führt. Nach etwa 10 Minuten hört man den Wasserfall schon rauschen. Die Legenden meinen, hier würde schon seit der Daker-Zeit heiliges Wasser fließen, aus dem sogar der Gott Zamolxes getrunken hätte.

Wegbeschreibung

Bolboci Hütte – Zănoaga-Klamm - Scropoasa See - Orzei Klamm und zurück
Markierung: blaues Kreuz
Dauer: 6 Stunden
Schwierigkeitsgrad: mittel
im Winter verboten

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*