WANDERN: Kirchenburgen

Sonntag, 03. November 2013

Die sächsischen Kirchenburgen werden verstärkt als Sehenswürdigkeiten vorgestellt. Erwähnt sei hier nur die Kampagne „Entdecke die Seele Siebenbürgens“ zu deren Ehrenbotschafter der bekannte Sportjournalist Cristian Ţopescu ernannt wurde. Um  den Ortsfremden entgegenzukommen sind auch Karten mit den Kirchenburgen sehr willkommen. Eine solche ist die im Hermannstädter Monumenta-Verlag erschienene Karte „Kirchenburgen in Siebenbürgen“(Maßstab 1:275.000). Die Basiskarte wurde von Geo Strategies SA (ebenfalls aus Hermannstadt) erstellt, wobei die isometrischen Darstellungen der Wehrkirchen, Kirchen- und Bauernburgen Vorlagen aus dem „Atlas der siebenbürgisch-sächsichen Kirchenburgen“ von Hermann Fabini verwenden.

Auf einen Blick erhält man eine Übersicht der räumlichen Konzentrierung dieser historischen Baudenkmäler. Deutlich abgetrennt sind folgende Gebiete (von Osten nach Westen): Burzenland, Repser Ländchen, Harbach- und Alttal, Kokelgebiet, Unterwald und Umgebung von Hermannstadt und, in einem Medaillon gesondert, Nordsiebenbürgen. Auf der farbigen Basiskarte eingetragen sind die Europa- und Nationalstraßen (allerdings ohne ihre Nummern), die Landstraßen sowie das Flussnetz und die Gebirge.
Die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehörenden Baudenkmäler sind als solche gekennzeichnet, wie auch die zahlreichen Ortschaften mit ihren Kirchenburgen oder Kirchen in einer isometrischen Darstellung (mit räumlichem Eindruck) deren Ortsbezeichnung deutsch und rumänisch wiedergeben wird. Außerhalb der aufgezählten Gebiete erscheinen folgende Kirchenburgen und Burgen mit isometrischer Darstellung: Krakau/Cricău (Kreis Alba), Törzburg/Bran und Dersch/Dârjiu (Kreis Harghita). Im aldus-Verlag kann diese Karte (deutsche, rumänische und englische Variante) für 13 Lei gekauft werden.

Eine andere Karte auf der auch Burgen und Kirchenburgen aus dem Kreis Kronstadt in der grafischen Gestaltung von Radu Oltean erscheinen, ist eine Karte, die kostenlos als Werbematerial auf dem Kronstädter Oktoberfest verteilt wurde. Es ist eher ein Poster als eine eigentliche Karte und bildet als Zeichnung auch Tiere (Adler, Gemse, Storch, Karpatenhirsch, Biber) sowie Blumen (Narzisse, Edelweiß) ab, die es im Kreis Kronstadt noch gibt. Auf der Rückseite sind Skizzen der bekanntesten Trassen folgender Gebirge zu finden: Fogarascher Berge, Ciuca{, Hohenstein und Königstein.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*