WANDERN: Von Buşteni durch Mălăieşti zum Omu-Gipfel (I)

Sonntag, 12. Juli 2015

Von der Kreuzung „Pichetul Roşu“ kann man auf mehreren Wegen zum Omu- Gipfel gelangen

Ein perfekter Ort, um eine Pause einzulegen: Die Mălăieşti-Hütte
Fotos: Elise Wilk

Eigentlich war der Plan so: wir wollten zur Omu-Hütte, und zwar auf dem gefährlichsten und abenteuerlichsten Weg, den es gibt. Dieser geht von der Gura Diham Hütte in Buşteni  über die Poiana Izvoarelor Hütte, Pichetul Roşu und den Bucşoiu-Gipfel. Doch das Schicksal wollte es anders: auf dem steilen Weg zum Bucşoiu Gipfel begegneten wir zwei Bergsteigern, die gerade einen Bär gesehen hatten. Nach einer Minute, in der wir uns überlegten, ob wir weiter gehen oder besser einen anderen Weg nehmen sollten, hörten wir ein Rascheln im Laub. Die Angst brachte uns dazu, den Weg von der Kreuzung Pichetul Ro{u bis zur Mălăiesti-Hütte in Rekordzeit zurückzubringen. Nach einer kurzen Pause bei der Hütte  ging es weiter auf einem Weg, wo man nur Himmel und Felsen sieht. Unser Ziel, die Omu-Hütte, erreichten wir nach drei Stunden.

Am Samstag in der Früh tranken wir schon bei der Gura Diham Hütte Kaffee. Den Weg von Buşteni durch das Cerbului-Tal hatten wir mit einer Pferdekutsche zurückgelegt. Dadurch spart man Zeit und Energie. Eine Alternative ist die Bummelbahn (eine Fahrt kostet 5 Lei), die jede halbe Stunde vom Bahnhof Buşteni abfährt.

Auf der rechten Seite von Gura Diham beginnt der mit einer roten Linie markierte Weg zur „Poiana Izvoarelor“ Hütte. Es geht für etwa 20 Minuten sehr steil bergauf, nachher wird das Steigen angenehmer. Man geht durch den Wald an kleinen Bächen vorbei und nach einer Stunde ist man auf einer Wiese, wo die rote Hütte steht. Nach einer kurzen Pause folgten wir plangemäß dem roten Band weiter bis zu der Kreuzung Pichetul Roşu. Von hier sollte uns das rote Band in etwa viereinhalb  Stunden durch „La Prepeleag“ (1750 m) und den Bucşoiu-Gipfel (2492 m) auf den höchsten Gipfel des Bucegi-Gebirges  (Omu, 2505 m) führen.

Die andere Variante, auf dem roten Dreieck zur  „Mălăieşti”-Hütte wandern (2-2 ½ Stunden), und von hier anschließend zur Omu-Hütte, erschien uns nicht so spektakulär. Doch auch die Perspektive der Begegnung mit einem Bären fanden wir nach etwa einer Stunde nicht gerade schön. Wir kehrten um und nahmen den Weg zur Mălăieşti-Hütte. Er ist sehr schön und wird allen Adrenalin-Liebhabern gefallen: ab und zu wird es so steil, dass man sich an Ketten festhalten muss. An den schönen Landschaften und atemberaubenden Aussichten sind wir wegen der Angst schnell vorbeigegangen. Den Weg, den man normalerweise in zweieinhalb Stunden zurücklegt, schafften wir in etwas mehr als einer Stunde.

Wegbeschreibung:  Gura Diham (982 m) - Poiana Izvoarelor Hütte (1455 m) - Pichetul Rosu

Markierung: rotes Band
Dauer: 1 St. 15 Min
Schwierigkeitsgrad: leicht

Pichetul Roşu - Mălăiesti-Hütte
Markierung: rotes Dreieck
Dauer: 2 St.-2 St. 30

Schwierigkeitsgrad: mittel

(Fortsetzung folgt)

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*