WANDERN: Zehn Tipps von Salvamont

Sonntag, 24. März 2013

Die rumänische Bergwacht verteilt an die Bergfreunde und Wanderer, vor allem an jene die weniger Erfahrung haben, eine Auflistung von zehn Ratschlägen, die für Ausflüge in der warmen Jahreszeit gedacht sind. Es ist wohl nicht überflüssig, sie auch in dieser Rubrik aufzuzählen und ein weiteres Mal daran zu erinnern.

1.Vor einem Ausflug sollte man informiert sein über: die beabsichtigte Trasse und ihrer Schwierigkeitsgrad; die Wettervorhersage; die Öffnungszeiten der Schutzhütten und das Programm der Drahtseilbahnen. Also nicht auf gut Glück losgehen denn eine Schutzhütte könnte z.B. inzwischen abgebrannt sein oder sie wurde geschlossen.

2.Die Ausrüstung (z.B. Kleidung, Schuhwerk, Regenschutz) soll der Trasse entsprechen. Sehr wichtig: Eine Wanderkarte gehört auch dazu. Im Rucksack sollte mit dabei sein: Taschenlampe samt Ersatzakkus, Handy, Kompass und ein Erste-Hilfe-Satz. Gerade im Hochgebirge kann sich das Wetter sehr schnell ändern. Im Dunkeln herumirren ist aussichtslos; ein Handy ist unerlässlich für die Kommunikation in einer schwierigen Lage (vorausgesetzt es gibt Funkkontakt).

3. Vermeiden Sie es, im Alleingang ausgedehnte Wanderungen zu unternehmen. Verständigen Sie den Hüttenwart oder die Bergwacht über ihre zukünftige Trasse.

4. Bei der Auswahl der Trasse soll man auf die physische und psychische Kondition des schwächsten Gruppenmitglieds Rücksicht nehmen. Also nicht die eigenen Kräfte überschätzen.

5. Folgen Sie nur markierten Wanderwegen und beachten Sie die Wegweiser.

6. Falls das Wetter stark umschlägt, suchen Sie die nächst gelegene Schutzhütte auf.

7. Vor und während der Wanderung verzichten Sie auf Alkoholgenuss. Alkohol verleiht nicht Flügel; im Gegenteil: Bewegungen und Gleichgewicht werden unsicher – um nicht zu erwähnen, dass auch der Kopf nicht mehr klar denkt.

8. Achten Sie auf die Umwelt. Was unter Naturschutz steht, darf nicht als Souvenir missbraucht werden. Keinen Müll hinterlassen, kein Feuer im Wald oder auf den Alpenwiesen anzünden, keine Wegmarkierungen beschädigen.

9. Bei einem Unfall bewahren Sie die Ruhe und handeln Sie schnell und effizient. Verständigen Sie die Bergwacht (0Salvamont eingeben – die Buchstaben entsprechen folgender Zahlenkombination auf den Handy-Tasten: 0725.826.668). Teilen Sie mit: Name, Ort, was passiert ist, wie viele Personen Hilfe benötigen, wann der Unfall sich ereignet hat und wo sich die Verunglückten befinden.

10. Fall Sie sich verlaufen, soll die Gruppe zusammenbleiben. Bleiben Sie wach, bewegen Sie sich auf der Stelle um eine Unterkühlung zu verhindern. Keinen Alkohol trinken! Verständigen Sie die Bergwacht.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*