WANDERN: Zu Fuß durchs alte Kronstadt

Sonntag, 06. Juli 2014

Diesmal geht es nicht in die Berge sondern durchs alte Kronstadt. Nicht in erster Linie Wanderer, sondern Touristen wird angeboten, in rund 90 Minuten bei einem Stadtrundgang die wichtigsten Baudenkmäler kennenzulernen.

Mit einem Tagesmuseumspass für die  bekanntesten Kronstädter Museen und die Schwarze Kirche (vorgeschlagener Preis: 45 Lei) gibt es auch einen Flyer mit der Skizze eines Stadtrundgangs durch die Innere Stadt. Der Rundgang beginnt bei der Tuchmacherbastei unter der Zinne. Es folgen weitere 16 Stationen. Bis zur Weberbastei sind es noch vier Türme, in denen Souvenirläden eingerichtet sind und die folgende rumänische Bezeichnungen erhalten haben: Turnul Lemnarului, Turnul Vânătorilor, Turnul Funarilor und Turnul Artelor. Als Alternative kann ein Halt beim Agrement-Freizeitkomplex eingeplant werden oder eine Auffahrt mit der Seilbahn zur Zinnenspitze.

Bei der Weberbastei kann man auch zu den Olimpia-Tennisplätzen und zur Ţiriac-Sportarena abweichen. Weiter geht es zum Waisenhausgässer Tor/Poarta Schei. Von da gibt es folgende Varianten: entlang der Waisenhausgasse zur Synagoge und zum Schnurgässchen  oder nach links zum Anger-Platz mit der Sf. Nicolae Kirche und dem Museum der ersten rumänischen Schule. Der empfohlene Rundgang führte jedoch zum nahen Katharinentor, wobei in dessen Nachbarschaft sich die Forsthochschule, die Geburtenklinik und die  Schmiedbastei (heute Sitz der Kronstadt-Filiale des Staatsarchivs) befinden. Hinter der Graft geht es bergauf zum Schwarzen und zum Weißen Turm.

Von dort auf steilen Stiegen hinab zur Graftbastei. Die Graft abwärts gelangt man zur Postwiese, wo man das ehemalige Offizierskasino und das Rektoratsgebäude sehen kann. Entlang der Klostergasse geht es zurück zum alten Marktplatz, wo gleich drei Museen die Besucher anlocken: das Geschichtsmuseum im ehemaligen Rathaus, das Museum der städtischen Wohnkultur und das Mureşenilor-Gedenkhaus.

Der Rundgang führt nun zum bekanntesten Kronstädter Wahrzeichen: die Schwarze Kirche. Entlang der Purzengasse kommt man zum Rudolfsring, wo zwei benachbarte Museen gelegen sind: das Kunstmuseum und das Volkskundemuseum. Abseits des Rundgangs, weil entfernter gelegen, bleiben allerdings Sehenswürdigkeiten wie Bartholomäer Kirche und Schlossberg.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*