Warnstufe Orange wegen starken Schneefällen

Süden des Landes und Dobrudscha betroffen

Dienstag, 14. Februar 2012

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Wegen starken Schneefällen wurde für alle Kreise im Süden des Landes und die Dobrudscha die Warnstufe Orange erlassen, die bis heute Nachmittag gültig ist.
Montag Morgen waren elf Nationalstraßen für den Verkehr geschlossen, ebenso der Autobahnabschnitt Bukarest – Feteşti. Angesagt war heftiger Wind, bis 55 km/h, wobei mit einer neuen Schneeschicht von 30 – 50 cm gerechnet wurde. Die Schulen in Bukarest bleiben heute geschlossen, in 3800 Schulen im Land gibt es heute keinen Unterricht.

Sonntag Nachmittag waren noch 41 Ortschaften isoliert, davon 30 im Kreis Vrancea. In diesem Verwaltungskreis ist der Alarmzustand ausgerufen worden. Seit Einbruch der Kältewelle waren insgesamt 68 Kältetote im ganzen Land gemeldet worden. Premier Mihai Răzvan Ungureanu, der Samstag mit dem Verteidigungs- und dem Innenminister Ortschaften den Kreis Vrancea besucht hatte, verwies darauf, dass die Lokalbehörden sich mit mehr Nachdruck um die Beseitigung der Folgen der massiven Schneefälle kümmern müssen.
Innenminister Gabriel Berca verwies Sonntag auf seiner Schaltkonferenz mit den Präfekten darauf, dass im Westen Serbiens bereits die Warnstufe Rot ausgerufen wurde und man sich auch in Rumänien auf eine Verschlechterung der Lage gefasst machen müsse. Eingreifen müssten jedoch die Kommunalbehörden, Vertreter des Verteidigungs- und des Innenministeriums würden dort eingesetzt, wo die Menschen in Gefahr sind.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*