Warnstufe rot wegen Überschwemmungen

Mehrere Ortschaften von Karasch-Severin standen teilweise unter Wasser

Dienstag, 19. Juni 2018

Reschitza – Aus dem Bericht der Gewässerverwaltung Banat (Administraţia Bazinală a Apelor Banat - ABA) Banat über die Folgen der heftigen Regenfälle vom vergangenen Wochenende im Banat geht hervor, dass ein Zufluss der Temesch/Timiş, der Goleţ-Bach, als einziger über die Ufer getreten ist und Felder und Nebenwirtschaften in der gleichnamigen Ortschaft im Raum Karansebesch überschwemmt hat.


Die Niederschlagsmengen, die am Freitag binnen zwölf Stunden fielen, waren allerdings örtlich beeindruckend: Crivaia, die Feriensiedlung bei Franzdorf/Văliug, registrierte 74 Liter pro Quadratmeter, Kraschowa, die Hauptsiedlung der Kroaten des Banater Berglands, im selben Zeitintervall 59,8 Liter, Goleţ 51,2 Liter usw. Der Gole]-Bach war dadurch auf 3,90 Meter (um 40 Zentimeter über dem Überschwemmungspegel) angeschwollen und die Behörden riefen Warnstufe rot aus. Auch în Turnu Ruieni am Sebe{-Fluss (der sich in Karansebesch in die Temesch ergießt), war das Wasser auf 2,90 Meter angeschwollen (40 Zentimeter über dem Überschwemmungspegel, Warnstufe gelb) und die Temesch, die vom Semenik-Platteau, aus dem Raum Wolfsberg-Weidenthal kommt, hatte bei Teregova 1,50 Meter erreicht (30 Zentimeter über dem Überschwemmungspegel, Warnstufe gelb).


ABA-Banat musste mit Baggern eingreifen, um den Slatina-Bach bei Slatina Timi{ von Schlamm zu säubern, der drohte, einen Stau zu verursachen. Derselbe Langarmbagger musste auch in der Nachbarortschaft Bucoşniţa, am gleichnamigen Bach, eingesetzt werden. ABA meldete, dass seine Einsatzteams im Dauereinsatz gestanden hätten und durch das Dispatcheramt koordiniert wurden, das auch mit den Katastrophenschutz ISU Semenic eng zusammenarbeitet. Zur gleichen Zeit waren weiter flussab, im Kreis Temesch, aufmerksame Beobachtungen gestartet worden, denn die Temesch hatte in Lugosch 1,50 Meter erreicht, was Warnstufe gelb ausgelöst hat. Bisher hat es allerdings seitens keiner der hydrometrischen Beobachtungsstationen im Landkreis Temesch weitere besorgniserregende Meldungen zum Wasserstand der Banater Flüsse gegeben, die Richtung Theiß und Donau abfließen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*