Was wird uns 2016 beschert?

BZ-Umfrage zum Thema Änderungen im neuen Jahr

Mittwoch, 06. Januar 2016

Ein glückliches Neues Jahr!
Foto: Zoltán Pázmány

Alles Gute wünscht man sich dieser Tage im neuen Jahr! Was glauben einige Persönlichkeiten unserer Region über das Jahr 2016? Welche Neuerungen wird es in ihren Tätigkeitsbereichen geben? Hier sind einige Antworten, die die BZ-Redakteure erhalten haben:

 

Das Deutsche Konsulat wird die Zusammenarbeit mit den Orts- und Regionalforen weiter intensivieren und flankiert die Aktivitäten der einigen Ortsforen zur Seite gestellten IfA-Assistenten.

Im Schulbereich wird die Verbesserung der Situation der deutschsprachigen Fach- und Sprachlehrer angestrebt. Es sollen weitere Anreize geschaffen werden, dass einerseits junge Leute sich für diesen Beruf zunehmend interessieren und andererseits das bestehende Lehrerpotenzial erhalten bleibt.

Als weiteres Ziel hat sich das Konsulat – zusammen mit den regionalen deutschsprachigen Wirtschaftsclubs und der Rumänisch-Deutschen Handelskammer – den Ausbau der Dualen Berufsausbildung gesteckt. Außerdem wollen wir die Zusammenarbeit mit den deutschsprachigen Wirtschaftsclubs weiter intensivieren und die Möglichkeiten verstärkter bilateraler wirtschaftlicher Zusammenarbeit ausloten und verstärkt nutzen.

Im Bereich Kultur beobachten wir mit Spannung, ob einer der beiden Bewerber in unserem Amtsbezirk (Temeswar/Timişoara und Frauenbach/Baia Mare) das Rennen um den Titel der Europäischen Kulturhauptstadt 2021 gewinnt. Zusammen mit dem Deutschen und auch vereinzelt mit dem Französischen Kulturzentrum werden wir uns verstärkt in Kulturprojekte der Stadt und der Region einbringen. Rolf Maruhn, Konsul der Bundesrepublik Deutschland in Temeswar

 

Ich hoffe, dass auf nationaler Ebene – trotz zweier Wahlgänge – ein Jahr der politischen Stabilität herrschen wird, weil die Regierung nicht direkt, sondern nur organisatorisch daran beteiligt ist. Für das Forum sind vor allem die Kommunalwahlen wichtig, wo wir versuchen werden, je mehr daraus zu machen. Was die Parlamentswahlen anbelangt, bleibt alles beim Alten: Wir werden einen Sitz im Parlament behalten. Ich bin bereit, zu kandidieren, insofern die Vertreterversammlung dies so entscheiden wird. Die Situation des Deutschen Forums ist äußerst positiv: Mit einer Rekordsumme abgesichert, ist die Garantie gegeben, dass im kommenden Jahr alle Projekte umgesetzt werden können. Für mich persönlich wird es ein Jahr intensiver Kontakte zu Deutschland. Ovidiu Ganţ, Abgeordneter des Demokratischen Forums der Deutschen im Rumänischen Parlament

 

Ich glaube, 2016 bringt eine Neugestaltung der Forumstätigkeit, im Schulwesen wird mehr Pragmatismus auftreten und im öffentlichen Leben wird eine neue Generation von Parteien und Politikern auftreten. Michael Szellner, Vorsitzender des Demokratischen Forums der Deutschen in Arad

 

Ich wünsche, dass dies, was bis jetzt erfolgreich war (Kulturdekade, Literaturtage, Trachtenfest, Malerei-Wettbewerb u. v. m.), weiter in Frieden organisiert wird, womöglich auch mit neuen Impulsen! Erwin Josef Ţigla, Vorsitzender des Demokratischen Forums der Banater Berglanddeutschen

 

Das Jahr bringt dem Verein eine neue Herausforderung, die zweite Runde im Wettbewerb für den angesehenen Titel. Das Jahr wird reich an vorbereitenden Treffen sein, wobei die Teamarbeit erneut sehr wichtig sein wird. Es wird ein Jahr, in dem wir mehr wie bisher auf die Solidarität der Temeswarer zählen, die sie schon mehrmals im Laufe der Geschichte gezeigt haben. Jedes Mal, als wir verbunden waren, haben wir es geschafft. Simona Neumann, die Geschäftsführerin des Vereins „Temeswar – Kulturhauptstadt Europas 2021“

 

Es sind „nur“ wenige Monate, seit ich am Deutschen Kulturzentrum tätig bin. Es waren aber drei intensive Monate, reich an neuen Eindrücken und Ereignissen. Änderungen in diesem Sinne erwarte ich eigentlich keine. Wir blicken auf ein erfolgreiches Jahr 2016, in dem wir unserem Publikum interessante und hochwertige Veranstaltungen bieten werden.

Was das breitere Temeswarer Kulturumfeld betrifft, setze ich auf das Küren unserer Stadt als Kulturhauptstadt Europas 2021, was ein erhebliches Hochkommen der lokalen kulturellen Ressourcen bewirken wird. Mona Petzek, Leiterin des Deutschen Kulturzentrums Temeswar

 

Wir erwarten die Stärkung der Position des Deutschen Staatstheaters Temeswar als einer der Hauptakteure im Bereich der darstellenden Künste in Rumänien. Dazu soll außer unserem regulären Programm auch das Eurothalia-Festival beitragen, das im Oktober 2016 veranstaltet wird. Im gleichen Zusammenhang rechnen wir auch mit der Fertigstellung der Machbarkeitsstudie für unseren zweiten Aufführungssaal, die von der Stadt in Auftrag gegeben wurde. Lucian Vărşăndan, DSTT-Intendant

 

Das Jahr 2016 soll mindestens so gut wie das alte ausfallen. Ein etwas besseres Jahr wünsche ich mir im Bereich Landwirtschaft. Als erste Priorität der „Banatia“, die 25 Jahre seit ihrer Gründung begehen wird, gilt, die bisher erfolgreiche Politik der deutschen Wirtschaftsstiftung in der Westregion, einschließlich der nachhaltigen Unterstützung des deutschen Forums in den drei Banater Verwaltungskreisen, weiterzuführen. Norbert Hansmann, Geschäftsführer der Wirtschaftsstiftung BVIK BANATIA


Allen Lesern der Banater Zeitung wuensche ich ein glückliches und erfolgreiches Jahr 2016! Doch besonders für die Clubkollegen aus dem DWC-Banat einen erhoffe ich mir ein gutes Neues Jahr, dass ihnen privates Glück bringt, und ihnen das Erreichen ihrer beruflichen/ geschäftlichen Ziele ermöglicht. Dem DWC-Banat wünsche ich weiterhin Erfolg bei den begonnen Projekten, in die wir viel Enegie steckten (z. B. Berufsschule!). Zusammen werden wir weiterhin zur wirtschaftlichen und kulturellen Entwicklung des Banats, meiner 2. Heimat, beitragen. Peter Hochmuth, Vorsitzender des Deutschsprachigen Wirtschaftsklubs Banat


 

 

 

 

 

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*