Wasser- und Kanalisationsnetze

Aquatim weitet seine Dienste in 14 Ortschaften aus

Donnerstag, 13. Februar 2014

rn. Temeswar - 14 Temescher Ortschaften sind in diesem Monat in  die Verwaltung der Gesellschaft für Siedlungswasserwirtschaft Aquatim von Temeswar/Timişoara übergegangen. Der Wasseranbieter wird künftig seine Dienste in den Gemeinden Boldur, Găvojdia, Livezile, Jebel, Belinţ, Otelek und den Dörfern Jabăr, Ohaba-Forgaci, Sinersig, Lugojel, Jena, Dolaţ, Chizătău und Gruni anbieten.

Gerade für die Ortschaften in ländlichen Gegenden ist es nicht leicht, die Normen hinsichtlich des Wasser- und Kanalisationsnetzes zu erfüllen, berichtet Aquatim. Dies sei der Grund gewesen, weshalb diese Ortschaften die Dienste eines großen Wasseranbieters in Anspruch genommen haben. Es sei eigentlich eine Win-Win-Situation, denn dadurch, dass Aquatim auf Regionalebene tätig ist, ist es für die Gesellschaft leichter, EU-Mittel für Investitionen in das Wasser- und Kanalisationsnetz im Kreis Temesch heranzuziehen.

Zurzeit hat Aquatim Investitionen in Höhe von 119 Millionen Euro am laufen, die über das sektorale Operationsprogramm Umwelt finanziert werden. Es sollen unter anderen sieben Klärwerke und drei Wasserwerke gebaut sowie 300 Kilometer neue Wasserleitungs- und Kanalisationsrohre im Kreis Temesch gelegt werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*