Wasserstand der Donau wie in Dürrezeiten

Freitag, 17. Januar 2014

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Seit zwei Monaten ist der Wasserstand der Donau äußerst niedrig, wie das nur in den Jahren großer Dürre vorkommt. In Galatz/Galaţi steigt der Wasserstand zwar ein wenig, er beträgt aber nur 138 cm, im Vergleich zu 280 cm im Januar 2013 und 310 cm im Januar 2012.

Laut der Flussverwaltung Untere Donau (AFDJ) gibt es die meisten Probleme auf dem Abschnitt Belene flussabwärts von Giurgiu, hier sind in den letzten Tagen zwei Schiffe aufgelaufen, die die Fahrtrinne verlassen hatten und auf Sandbänken festsaßen. Seit die Donau diesen niedrigen Wasserstand aufweist, wurden zwölf derartige Vorfälle verzeichnet.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*