Weidefläche und Schafe nur auf dem Papier

Orthodoxer Pfarrer und Kirchengemeinde im Visier

Donnerstag, 11. Januar 2018

dd. Kronstadt – Ein gerichtliches Verfahren wurde gegen den orthodoxen Pfarrer von Großschenk/Cincu Florin-Adrian Butum laut Kronstädter Medien eingeleitet. Dieses, da er gesetzwidrig europäische Gelder beantragt und erhalten haben soll. Gegen ihn und zwei seiner Komplizen wurde kein Haftbefehl ausgestellt, doch wurden Gelder und Güter des Pfarrers vorläufig beschlagnahmt.

Mit Hilfe eines Beamten aus dem Bürgermeisteramt der Gemeinde, der für den Kataster zuständig ist, wurden in den Jahren 2011 – 2017 Bestätigungen ausgestellt, laut denen 11,51 ha Weidefläche angeblich der orthodoxen Kirchengemeinde gehören und weitere 9,33 ha sich im Besitz des Pfarrers befinden. Doch beide Weideflächen gehören dem Übungsgelände des Verteidigungsministeriums an.

Mit Hilfe eines Tierarztes wurden Bestätigungen ausgestellt, laut denen sowohl die orthodoxe Kirchengemeinde als auch deren Pfarrer Schafe züchten, die auf den betreffenden Flächen weiden. Laut diesen Angaben, die der Agentur für die Unterstützung von Landwirten (APIA) eingereicht worden sind, erhielt der Pfarrer und die von ihm betreute Kirchengemeinde 126.267 Lei als Fördergelder für die Tierzucht.

Die Antikorruptionsbehörde (DNA) hat das Dossier an das Kronstädter Gericht geleitet, um gegen die Schuldigen den Prozess wegen begangener Straftaten wie die Verwendung von falschen Dokumenten und Erklärungen sowie den gesetzwidrigen Erhalt von europäischen Geldern zu eröffnen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*