Weihnachtsfest im Merlin-Theater

Lieder, Tänze und Geschenke für behinderte Kinder

Montag, 21. Dezember 2015

Rumänische Vokstänze mit der Tanzgruppe der Schule Nr. 16 „Take Ionescu“ in Temeswar. Foto: Hanelore Plenert

Temeswar - Feierliche Stimmung im festlich geschmückten Saal des Merlin-Puppentheaters in Temeswar/Timişoara. Fröhliche Kinder, Eltern, Großeltern und Lehrer haben sich vor Kurzem anlässlich der Weihnachtsfeier der „Societatea Română Speranţa“ in Temeswar im Puppentheater eingefunden. Beteiligt an der Feier waren außer den Kindern des „Respite Care“-Zentrums der „Speranţa“-Gesellschaft  auch die Volkstanzgruppe der Schule Nr. 16 „Take Ionescu“ und der Chor der Schule Nr. 19 „Avram Iancu“ - beide letztere Temeswarer Partnerschulen von „Speranţa“. Zum Festprogramm gehörten rumänische Volkstänze, Standardtänze und Weihnachtslieder. Die geistig behinderten Kinder des „Respite Care“-Zentrums, die die Schule besuchen können, werden von der Hilfsorganisation TEMAH – TEMeswar-Arbeitsgemeinschaft Hamburg – mit Schulsachen und Sportmaterial unterstützt. Die deutsche Organisation hat auch Geschenkpakete gesammelt, die an die Kinder nach dem Festprogramm verteilt wurden. 

„Weihnachtspakete zu überreichen, ist ein gewagtes und kein einfaches Unterfangen, trotzdem haben wir diese schöne Tradition nicht aufgegeben, die bei einem so großen Verein einen beträchtlichen finanziellen und organisatorischen Aufwand erfordert“, betonte Cornelia Cojanu, Vorsitzende der „Societatea Română Speranţa“. Der Verein, der bei dessen Gründung 1990 40 Mitglieder hatte, zählt nun über 1000 Familien mit Kindern und Erwachsenen mit geistigen Behinderungen in Temeswar und im Kreis Temesch/Timiş. Verteilt werden traditionsgemäß täglich, beginnend mit dem 8. Dezember, zwischen 9 und 16 Uhr, 350 Weihnachtspäckchen mit Lebensmitteln, Süßigkeiten miteingeschlossen, beim Sitz der Gesellschaft „Speranţa“ in Temeswar (Ana Ipătescu-Straße 54).  Diese Pakete sind für die Familien im ländlichen Raum bestimmt, die über die Sonderdienstleistungen für geistig behinderte Kinder und Erwachsene nicht verfügen können, sowie an minder bemittelte Familien, Sozialfälle aus Temeswar. Unterstützt bei diesem Unterfangen wurde die Gesellschaft „Speranţa“ von den Schülern der „Gyula Trebitsch“-Schule in Hamburg und von den deutschen Hilfsvereinen TEMAH und Hilfe für Kinder (über die Vereinsvorsitzende Mechthild Gollnick) sowie Privatpersonen und Freiwillige aus Temeswar, die anonym bleiben möchten.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*