Weitere Verbreitung in nordischen Ländern

Rumänische Literatur im Mittelpunkt bei Buchmesse in Göteborg

Samstag, 01. Juni 2013

Die Göteborger Buchmesse 2013, die vom 26. bis zum 29. September 2013 in der Svenska Mässan stattfindet, setzt dieses Jahr Rumänien und die rumänische Literatur in den Mittelpunkt. Der Ehrengast wird durch ungefähr 18 rumänische Schriftsteller bei der 1985 in Schweden gegründeten „Bok & Bibliotek“ (Buch & Bibliothek) anwesend sein, die sich in Skandinavien als größte Messe der Buch- und Bibliotheksbranche etabliert hat. Unter dem Motto „Rumänien har ordet!“ (Rumänien hat das Wort!) beteiligen sich Schriftsteller wie Mircea Cărtărescu, Norman Manea, Ana Blandiana, Augustin Buzura, Mircea Dinescu, Varujan Vosganian, Marius Chivu und Ioan Es. Pop an der Messe, die zum wichtigen Treffpunkt von Schriftstellern, Verlegern, Literaturwissenschaftlern, Bibliothekaren und Lesern geworden ist. Manche Autoren leben gar nicht mehr in Rumänien, so wie Cătălin Dorian Florescu (Schweiz), Dana Grigorcea (Schweiz) oder Felicia Mihali (Kanada).

Ein 150 Quadratmeter großer Stand wird für die rumänische Literatur zur Verfügung gestellt: Hier werden verschiedene Seminare, Ausstellungen und andere Veranstaltungen organisiert. Das Schwerpunktthema kreist um die rumänische Kultur und Literatur. Diskutiert wird über Modernismus, Kurzgeschichten, spezifische Aspekte der rumänischen Literatur, narrative Psychologie oder literarische Porträts der Roma. Dem Thema Exilliteratur widmen sich Cătălin Dorian Florescu, Dana Grigorcea und Felicia Mihali. Geplant werden auch mehrere Treffen mit Mircea Cărtărescu, über den spekuliert wird, dass er für den Nobelpreis nominiert wird. Auch die Problematik der Übersetzung wird diskutiert: Im Rahmen der Buchmesse kommt der Dozent an der Universität Bukarest Björn Apelkvist ins Gespräch mit Übersetzerin Simona Tentea.

Zu den Veranstaltern gehören das Rumänische Kulturinstitut (ICR) in Stockholm und andere Organisationen und Verleger. „Ich hoffe, das schwedische Publikum wird verstehen, dass Rumänien ein pulsierendes und spannendes Land mit aufblühender Literatur ist“, erklärte Dan Safran, Direktor des ICR.

Die rumänische Literatur hat in den letzten Jahren viel Aufmerksamkeit auf internationaler Ebene erweckt, besonders durch Übersetzungen in verschiedene Sprachen (darunter auch Schwedisch) und die ununterbrochene Teilnahme an verschiedenen Buchmessen in der ganzen Welt. Über die Fortsetzung und Vertiefung der Zusammenarbeit mit Rumänien zeigte sich die Leiterin der schwedischen Buchmesse, Anna Falck, begeistert. Die rumänische Literatur soll in den nordischen Ländern in einem weiteren Kreis bekannt werden, meinte sie.

Jährlich wird die Göteborger Buchmesse von ungefähr 100.000 Literaturfreunden besucht. Für die 29. Ausgabe Ende September sind insgesamt mehrere Hundert Veranstaltungen vorgesehen, darunter Debatten und literarische Treffen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*