Weiterhin Schneechaos in Westrumänien

Samstag, 22. Dezember 2018

Temeswar - Eine Woche nach dem massiven Schneefall sind immer noch zahlreiche Ortschaften in Westrumänien komplett oder teilweise ohne elektrischen Strom. Am meisten wurde der Verwaltungskreis Temesch/Timiş vom Stromausfall betroffen. Knapp über 3300 Temescher Einwohner waren gegen Ende der Arbeitswoche weiterhin ohne Strom. Der Schulunterricht während der ganzen Woche ist in vielen Temescher Ortschaften ausgefallen. Am letzten Schultag vor den Winterferien blieben sieben Temescher Schulen geschlossen, darunter die Bildungseinrichtung in Secaş, die Schule Nr. 12 in Lugosch/Lugoj, die Schule in Ohaba Lungă, in Curtea, Tomeşti, Pietroasa und Bara. Etwa 20 Ortschaften leiden immer noch unter den Schäden, die die starken Schneefälle am vergangenen Wochenende verursacht haben.

Der Autoverkehr verläuft im ganzen Verwaltungskreis unter Winterbedingungen. Dennoch gibt es keine Kreis- oder Nationalstraßen, die unter den gegebenen Umständen gesperrt sind. Informationen zur Situation der Kreisstraßen gibt es unter der Telefonnummer 0731-540965. Zugleich kann man hier auch Benachrichtigungen senden, wenn eine Straße aufgrund von Schnee oder Eis nicht befahrbar ist. Auch das Regionalamt für Straßen- und Brückenbau (DRDP) Temeswar stellt zusätzliche Informationen in Bezug auf den Zustand der Landesstraßen und Autobahnen, die sich unter Verwaltung von DRDP Temeswar befinden, bereit. Diese kann man von der Webseite www.drdptm.ro oder von der Facebookseite des Regionalamts abgerufen sowie telefonisch unter 0256/246620 erhalten.

In Temeswar fährt man weiterhin sehr schwer durch die Stadt. Auch wenn der Schnee von den Hauptstraßen geräumt wurde, blocken Schneehaufen die Parkplätze am Straßenrand.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*