Weitläufige Ermittlungen zu Tod des Richters Mustață

Mehrere Behörden untersuchen drei Haftanstalten

Samstag, 11. August 2018

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Im Nachgang des Todesfalls des vormaligen, für Korruption inhaftierten Richters Stan Mustață während einer Dialyse haben am Donnerstag der Justizminister Tudorel Toader Ermittlungen in den Gefängnissen Rahova, Jilava und Giurgiu und der Nationale Verband der Haftanstalten eine interne Ermittlung im Gefängnis Jilava angeordnet.
Die Staatsanwälte am Gericht Bukarest eröffneten ebenfalls am Donnerstag ein Todesermittlungsverfahren infolge einer Anzeige der Vertreter des Carol-Davila-Militärkrankenhauses und auch der Obmudsmann ordnete, von Amts wegen, Ermittlungen an.
Der 2016 zu einer Haftstrafe von achteinhalb Jahren verurteilte Richter litt unter Krebs und Nierenbeschwerden und wurde aus dem Gefängnis in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag gegen 2 Uhr ins Carol-Davila-Militärkrankenhaus überführt, wo er während einer Dialyse einen Herzinfarkt erlitt. Zum Todesfall des Richters äußerte sich auch der Senatsvorsitzende Călin Popescu Tăriceanu, der erklärte, dass „die Gefängnisse dafür gedacht sind, diejenigen aufzunehmen, die verurteilt sind und ihre Strafen absitzen, aber das bedeutet ihr Tod.“

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*