Wellensittiche machen das Leben lustiger

Ab und zu sollte man den Vögeln auch ein wenig Fliegen gönnen

Mittwoch, 21. November 2012

Wellensittiche sind keine Einzelgänger – sie leben besser und glücklicher als Paar. Foto: die Verfasserin

Ob unter Namen wie Coco, Nicky oder Paco, die bunten Wellensittiche sind immer lustige Haustiere. Schon beim ersten Sonnenstrahl beginnen sie zu trillern und zu zwitschern, singen mit dem Radio mit, machen Lärm, wenn der Fernseher an ist und wenn man telefoniert, möchten sie auch bei dem Gespräch dabei sein. Die Wellensittiche werden schnell zu einem Familien-Entertainer und beleben das Haus.

Am Anfang können sie sich jedoch eher ruhig und verschüchtert verhalten, doch soweit sich die Vögel in ihrem neuen Zuhause eingewöhnen, werden sie sehr aktiv. Man sollte berücksichtigen, dass Wellensittiche keine Einzelgänger sind. Sie können sich oft einsam fühlen, deshalb ist es besser, wenn man sie als Paar pflegt.

So werden sie sich ganz bestimmt wohlfühlen. Ein Mensch kann nicht den Platz eines Wellensittich-Partners einnehmen oder ersetzen. Optimal wäre es bei der Auswahl der Tiere, ein Männchen und ein Weibchen zu wählen. Zwei Männchen vertragen sich in der Regel auch sehr gut, nur zwei Weibchen fühlen sich miteinander nicht wohl. Bei zwei Weibchen kann es am ehesten zu Revierkämpfen kommen. Ein Spiegel oder Plastikvogel, wie oft benutz wird, sind kein wirklicher Ersatz für einen Vogelpartner. Erkennen kann man die Männchen und Weibchen an der Form des Schnabels und der Augen. Jedoch sollte man sich nicht täuschen lassen und lieber den Züchter oder Verkäufer im Zoogeschäft fragen.

Wellensittiche sind schließlich Vögel und Vögel wollen fliegen. Dabei haben sie jede Menge Spaß. Hier sollte man berücksichtigen, dass man diese Tiere so oft wie möglich aus dem Käfig lässt, wenigstens einmal am Tag wollen sie auch ein wenig durch die Wohnung fliegen. Wichtig ist jedoch, aufzupassen, dass keine Fenster und Türen offen sind und giftige Zimmerpflanzen sollen aus der Reichweite der Vögel entfernt werden. Das Zimmer sollte auch keine Fallen für die Vögel vorbereiten: Achten sollte man auf Spalten hinter den Schränken oder Behälter, in die der Vogel hineinfallen könnte. Wenn die Vögel in der Wohnung oder im Haus herumfliegen, entsteht natürlich auch ein wenig Dreck. Dabei lassen sich Körnerschalen, Vogelkot oder Federn nicht vermeiden. Wenn das Freilassen des Vogels nicht möglich ist, dann sollte man beim Kaufen eines Käfigs darauf achten, dass der Käfig ausreichend groß ist. Züchter weisen auf eine Größe von etwa 70-80 Zentimetern Länge, 50-60 Zentimetern Breite und 60-80 Zentimetern Höhe hin.

Die Ernährung von Wellensittichen ist ein Thema für sich, welches ebenfalls ein grundlegendes Know-how erfordert. Denn eine ausgewogene Ernährung ist wichtig, damit die Tiere gut gedeihen können. Zur ausgewogenen Ernährung für Wellensittiche gehört nicht nur die gute Körnermischung, sondern auch Obst, Grün-, Quell- und Keimfutter. Diese sorgen für eine ausreichende Versorgung mit Vitaminen und Mineralstoffen.

Zu einer gesunden und ausgewogenen Ernährung von Wellensittichen gehört neben der täglichen Portion Körnerfutter auch ein abwechslungsreiches Angebot an Obst, Gemüse und Kräutern. Auch wenn es ungewöhnlich klingen mag, Früchte wie Banane oder Apfel dienen ab und zu als ein wichtiger Vitaminfaktor für Wellensittiche. Wellensittiche können bis zu 16 Jahre alt werden. 

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*