Weniger Antragsteller für Heizung

Samstag, 15. März 2014

Hermannstadt - Rund 2100 Hermannstädter haben seit dem 23. Oktober 2013 den Zuschlag für die Beheizung ihrer Wohnräume beim Bürgermeisteramt Hermannstadt/Sibiu beantragt und erhalten. Die meisten Wohnungen (1946) werden mit Gas beheizt, es folgen jene, die Fernwärme verwenden (64). Die beiden letzten Plätze nehmen Wohnungen ein, die mit Holz (56) und elektrischem Strom (42) beheizt werden. Die meisten Anträge wurden im November 2013 registriert: Im Fall von 1745 Wohnungen für den Zuschlag für Gaskosten, bei 47 Wohnungen um zum Holzkauf beizusteuern, bei 62 für Fernwärmekosten und im Falle von 30 für elektrischen Strom. In der vorigen Wintersaison hatten rund 3200 Antragsteller Hilfen für die Erwärmung ihrer Räumlichkeiten erhalten, festgestellt wurde also eine Abnahme der Hermannstädter, welche die Heizhilfen benötigt haben. Die Hilfen wurden Familien oder alleinstehenden Personen zugesprochen sowie ausländischen Staatsbürgern, die in Hermannstadt wohnhaft oder ansässig sind. Bei der Höhe des Zuschlags  wurden das monatliche Netto-Einkommen per Familienmitglied oder alleinstehender Person und das Beheizungssystem in Betracht genommen. Die höchste Beihilfe betrug 262 Lei monatlich für die Beheizung mit Gas und die niedrigste 16 Lei für die Verheizung von Holz.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*