Weniger Geld: Eltern protestieren in Bukarest

Kürzungen beim Mutterschaftsgeld befürchtet

Dienstag, 20. Februar 2018

Bukarest (Mediafax/ADZ) – Dutzende Eltern haben am Sonntag auf der Bukarester Pia]a Victoriei gegen befürchtete Kürzungen des Eltern- und Krankengelds protestiert. Bis Dezember 2017 mussten nur 10,5 Prozent davon an die Rentenkasse abgeführt werden – im Zuge der Übertragung der Abgabenpflicht vom Arbeitgeber auf den Angestellten hat sich dieser Prozentsatz ab Januar auf 25 Prozent erhöht. Bei einer monatlichen Zahlung von beispielsweise 3400 Lei bleiben Eltern oder pflegenden Angehörigen nach der Neuregelung nur noch 2550 Lei – zuvor waren dies noch rund 3040 Lei.

Betroffene Mütter befürchten, infolge der Kürzungen die Kosten für den anfallenden Grundbedarf nicht mehr bestreiten zu können, etwa für Babynahrung oder Windeln. Viele junge Erwachsene würden künftig vor einer Familiengründung zurückschrecken.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*