„Wenn du etwas willst, dann schaffst du es“

Ausstellung mit Gemälden von Berta-Maria Moldoveanu im Schiller-Haus

Mittwoch, 07. November 2012

Die junge Malerin inmitten ihrer Gemälde Foto: Aida Ivan

ai. Bukarest - Sie hat fast 20 nationale und internationale Preise gewonnen und 40 Ausstellungen hinter sich. Ihre Erfahrung dehnt sich über eine zehnjährige-Periode aus. Sie heißt Berta Maria Moldoveanu und kommt aus Bârlad, Kreis Vaslui. Die Siebzehnjährige ist in der elften Klasse und am vergangenen Freitag wurde ihre dritte Ausstellung „Sinfonie der Farben“ in Bukarest eröffnet.

In den in der Ausstellung im Bukarester Schiller-Haus zu sehenden Gemälden sind relativ oft Städte aus dem Siebenbürgen dargestellt – Hermannstadt/Sibiu, Schäßburg/Sighişoara, Mediasch/Mediaş, die in gelblichen Tönen gehalten werden und an eine Vergangenheit erinnern, die die 1995 geborene Malerin nie erlebt hat.

Die ambitionierte, offenherzige Schülerin, die bisher mehr als 600 Ölgemälde gemalt hat, ist sich dessen bewusst, dass die Malerei die beste Ausdrucksform für sie ist. „Sie färbt bloß ihre Eindrücke, ihre Werke bewahren das, was viele Künstler verloren haben: Unschuld“, äußerte sich der Kunstkritiker Dan Rădulescu über die junge Malerin. „Meine Emotionen lasse ich durch Farben sprechen, die Linien hören auf, der Form einen Umriss anzuzeigen,“ erklärt die Betroffene. Sie bevorzugt das „En plein air“, also das Malen im Freien. Das Malen beschreibt die kleine Erwachsene als natürlich, rasch und spontan. Dass sie ständig von den Menschen um sich gelobt wird, scheint das Mädchen nicht zu beeinflussen: Sie lässt sich nicht einschüchtern und ist auch nicht besonders stolz darauf.

Berta-Maria Moldoveanu hat sich vorgenommen, hart zu arbeiten und zu studieren. „Die Umgebung ist gleichermaßen wichtig, mir sind die Eltern am wichtigsten“, sagt sie und guckt ihre Familie an. Die Unterstützung von ihrem Lehrer Eugen Iftene genießt sie seit langer Zeit. So hat sie begonnen, sich auf der rumänischen Kunstszene einen Namen zu machen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*