Wer hat Familienfotos?

Neue Sammelkampagne für das Fotografieprojekt „Gedächtnis einer Stadt“

Freitag, 22. Mai 2015

Kronstadt- Auch in diesem Jahr sammeln die Gründer des Fotografieprojektes „Gedächtnis einer Stadt“/Oraşul memorabil  Familienfotos, die in den letzten Jahrzehnten in Kronstadt/Braşov und Umgebung gemacht wurden. Die Fotografien werden im Herbst im Rahmen einer Ausstellung präsentiert.

„Gedächtnis einer Stadt“ ist ein Projekt, das schon seit 2010 vom Kronstädter Architektenorden organisiert wird. Mit eigenen Fotos zu der Ausstellung beitragen kann jeder Kronstädter. Die Bilder können aus jedwedem Jahr sein. Die einzige Bedingung ist, dass sie an einem öffentlichen Platz in Kronstadt oder Umgebung aufgenommen wurden und dass darauf bekannte Straßen oder Gebäude zu erkennen sind. Auch wird erwartet, dass auf den Fotos Menschen zu sehen sind.

Interessierte können ihre Fotos bis zum 15. August zum Sitz des Architektenordens Kronstadt (Marktplatz/Piaţa Sfatului Nr 22) bringen. Die Fotografien werden auf der Stelle eingescannt und den Besitzern zurückgegeben.

Die ersten 50 Teilnehmer am Projekt werden bei der Vernissage am 3. Oktober eine Prämie erhalten: ihr Foto, das eingerahmt, vergrößert und bearbeitet wird.

Die sechste Auflage des Projektes „Gedächtnis einer Stadt“ wird zwischen dem 3. und dem 18. Oktober stattfinden. Auf Grund von alten und neueren persönlichen Fotografien und alten Postkarten wird die Geschichte der Stadt, ungefähr ab Anfang des 20. Jahrhunderts, illustriert. So werden nicht nur Momentaufnahmen im öffentlichen Raum aufgefangen (manche von historischem Wert) sondern auch die Änderungen im Leben der Stadt erkenn- und vergleichbar. Die Ausstellung wird vom Bürgermeisteramt Kronstadt und von der Verwaltung des nationalen Kulturfonds finanziert. Weitere Informationen unter www.orasulmemorabil.ro.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*