Werben für die zweite Heimatstadt

Stadtverschönerungsverein ernennt den ersten „Botschafter von Hermannstadt“

Freitag, 13. Dezember 2013

Bürgermeister Klaus Johannis überreichte dem Generalkonsul Thomas Gerlach die Auszeichnung.
Foto: Andrey Kolobov

Hermannstadt - Zum „Botschafter von Hermannstadt“ wurde am Mittwochabend Thomas Gerlach, der Generalkonsul der Bundesrepublik Deutschland in Hermannstadt/Sibiu, ernannt. Dieser Ehrentitel wurde dem Diplomaten vom Hermannstädter Stadtverschönerungsverein während eines Galaabends verliehen. Die Insignien seines neuen Amtes wurden Gerlach vom Vereinsvorsitzenden Tudor Popa und dem Bürgermeister Klaus Johannis überreicht. Der Veranstaltung wohnten u. a. der stellvertretende Präfekt des Kreises Hermannstadt Mircea Creţu, der stellvertretende Kreisratsvorsitzende Marcel Luca, das Senatsmitglied Ion Ariton sowie der Hermannstädter Vizebürgermeister Virgil Popa bei.

In seinem Dankeswort erinnerte sich Gerlach an seine erste Ankunft in Hermannstadt vor fast neun Jahren: „Diplomaten sind überall und nirgends zu Hause. Für mich gilt das seit einigen Jahren nicht mehr. Meine Frau und ich haben in Hermannstadt eine zweite Heimatstadt gefunden.“ Er lobte die Verdienste des Bürgermeisters Johannis um die attraktive und lebenswerte Gestaltung der Stadt und hob das Engagement der Mitglieder des Stadtverschönerungsvereins hervor, die „wahren Bürgersinn zeigen, indem sie, bei allem berechtigten Stolz auf das Erreichte, der Stadt zu noch mehr Glanz verhelfen wollen“. Gleichzeitig versprach der neue Botschafter, im Rahmen seiner Möglichkeiten „vor allem in Deutschland für diese unsere Stadt zu werben“.

Der Hermannstädter Stadtverschönerungsverein (Asociaţia pentru Înfrumuseţarea Orasului Sibiu) wurde 2009 in Anlehnung an den zwischen 1879 und 1948 existierenden Verein gegründet und setzte sich als Ziel die „Förderung von Hermannstädter Kultur, Geschichte, Lebensstil und Kulturgut auf den lokalen, nationalen und internationalen Ebenen, um dadurch zur nachhaltigen Entwicklung der Stadt und zur Gewährleistung der höchstmöglichen Lebensqualität beizutragen“. Im Laufe der Jahre wurden über 130 Veranstaltungen durchgeführt, die insbesondere die junge Generation von Hermannstädtern für die Geschichte und das Kulturerbe der Stadt begeistern sollen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*