Werbung für Medikamente soll verboten werden

Mittwoch, 16. Dezember 2015

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Der Gesetzentwurf zum Verbot von TV- und Radiowerbung für Medikamente und Apotheken wurde mit 100 Für- und 7 Gegenstimmen im Plenum des Senats  angenommen. Der Patient werde durch Werbung, die rein kommerziellen Zwecken diene, zur Selbstmedikation gedrängt, statt sich bei Arzt oder Apotheker über Wirkung und Nebenwirkungen zu informieren. Proteste hagelte es seitens der Vereinigung der Werbeagenturen Rumäniens (UAPR) und des Nationalen Rats für Audiovisuelle Medien (CNA), die um ihre Einnahmen fürchten. UAPR behauptet, das Gesetz sei eine ungerechtfertigte Einschränkung der Informationsfreiheit. CNA will mit einem Schreiben Präsident Klaus Johannis überzeugen, das Gesetz nicht auszufertigen.

Kommentare zu diesem Artikel

Fritz, 18.12 2015, 01:09
@Tourist
Bin bis auf Ihren letzten Satz völlig Ihrer Meinung, denn die tatsächliche Wirksamkeit steht bei so manchem Präparat in Frage. Es ist ja ein Bombengeschäft, herrscht in Rumänien doch ein Farmacia-Kult auf Facebook-Niveau.
Tourist, 17.12 2015, 17:43
dieser Gesetzesentwurf ist sehr gut. Im Fernsehen sind ständig unglaublich viele Werbespots für Medikamente. Die Rumänen werfen sich ohnehin schon mehr pharmazeutische Produkte ein, als die Bürger in Westeuropa, auch die Apothekendichte ist hier viel, viel höher. In manchen Straßen ist jedes dritte Geschäft eine Farmacia. Das ist ja nicht mehr normal. Man muss mit Medikamenten viel vorsichtiger und sparsamer umgehen.
Sraffa, 17.12 2015, 03:30
Das neue Gesetz ist sehr gut.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*