Wert von Gemälden rumänischer Maler im Aufstieg

Auktionshaus Artmark veranstaltete Sonderausstellung in Kronstadt

Freitag, 08. Februar 2013

Eine sehenswerte Gemäldeausstellung bot Artmark im Foyer des Aro-Palace-Hotels Foto: Dieter Drotleff

Gemälde einiger der bekanntesten rumänischen Maler – Nicolae Grigorescu, Nicolae Tonitza, Rudolf Schweitzer-Cumpăna, Nicolae Vermont, Nicolae Dărăscu, Alexandru Ciucurencu, Ştefan Câlţia, Corneliu Baba, Sabin Bălaşa – waren kürzlich im Foyer des Aro-Palace-Hotels in Kronstadt vom Bukarester Auktionshaus Artmark zur Schau gestellt worden.

In Zusammenarbeit mit dem Kronstädter Kreisrat und dem hiesigen Kunstmuseum konnten die Kunstliebhaber einige der bekanntesten Gemälde dieser Maler betrachten, sich aber auch für eine bevorstehende Auktion informieren, die am 30. Januar in Bukarest stattfand.

Dabei konnte man sowohl an Hand der Exponate als auch dem Ausstellungskatalog feststellen, dass der Wert von Gemälden der bekanntesten rumänischen Künstler sich in einer rasanten Steigerung befindet, dass immer mehr Sammler sich an Auktionen von Kunstgegenständen beteiligen und auch geneigt sind, in den diesbezüglichen Erwerb zu investieren, was uns Valeriu Sângeorzan, Direktor der Bukarester Galerie Artmark, an Hand einiger der Exponate klärte.

Der Wert der zur Schau gestellten Gemälde reichte von einigen Tausend bis zu einhunderttausend Euro. Der erste Tag der Schau fand im privaten Kreis mit geladenen Gästen statt, am zweiten Tag gab es Zugang für das Publikum, um anschließend an zwei Tagen im Hotel International von Sinaia gezeigt zu werden.

Die nächsten Kunstversteigerungen der ersten Jahreshälfte finden statt am 19. Februar (Gemälde und Skulptur), 20. Februar (Schmuck, dekorative Kunst), 21. Februar (Avantgardismus, Expressionismus), 20. März (Frühlingsversteigerung), 16. April (Art Nouveau, Biedermeier, Antiquitäten), 17. April (Skulptur, Gartenmöbel), 18. April (Europäische Gemälde und Skulptur),  14. Mai (alte Meister rumänischer Kunst), 15. Mai (religiöse Kunst), 16. Mai (Schmuck, alte Uhren) und am 12. Juni die Sommerauktion. Einschreibungen und Einladungen können  über die Telefonnummer 021 210 3016 oder E-Mail gemacht oder erhalten werden.

Das Auktionshaus  Artmark befindet sich im Palais Cesianu – Racoviţă (C.A.Rosetti-Straße Nr.5) in unmittelbarer Nähe  des Athenäums, des Nationalen Kunstmuseums und der Zentralen Universitätsbibliothek. Allein der Bau  ist schon ein Kunstwerk  vom Ende des 19. Jahrhunderts. Gebaut wurde das Palais nach einem Projekt des französischen Architekten Jules Berthet auf Antrag des Eigentümers, dem Advokaten Nicolae Cesianu.

Seither fanden auch mehrere Institutionen darin ihren Sitz.  Seit 2011 ist darin das Auktionshaus Artmark eingezogen. Bei einer Auktion 2008 wurde das Gemälde „Mädchen in Rosa“ von Tonitza mit 120.000 Euro erworben. Drei Jahre später wurde der absolute Rekord verzeichnet, als für das Gemälde „Wirtshaus in Ruc²r “ von Nicolae Grigorescu, 230.000 Euro erzielt wurden.

Kommentare zu diesem Artikel

Rolf, 09.04 2017, 13:26
Guten Tag,
sagt Ihnen der Maler I.Steurer etwas?
Öl auf Pappe Baumszene.
Besten Dank!

mfg
Rolf Reinhardt, Fagaras

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*