Wettbewerbsamt gewinnt Prozess mit MOL

Freitag, 03. Juli 2015

Bukarest (ADZ) - Der Hohe Kassations- und Justizhof hat die Überschreitung des Wettbewerbsgesetzes durch MOL România durch ein endgültiges Urteil bestätigt. Es handelt sich um eine kartellähnliche Absprache mit anderen fünf Gesellschaften, die auf dem rumänischen Treibstoffmarkt aktiv sind. Gleichzeitig verminderte das Gericht die Geldstrafe für MOL von 80,2 Millionen Lei auf 64,2 Millionen Lei. Das Urteil der Instanz bestätige die soliden und gut argumentierten Ermittlungen seiner Institution, sagte der Vorsitzende des Wettbewerbsamtes Bogdan Chiriţoiu. Ende 2011 hatte das Wettbewerbsamt sechs Erdölgesellschaften mit einer Geldstrafe von insgesamt 880 Millionen Lei (205 Millionen Euro) wegen Absprachen belegt. Es handelt sich außer MOL România um Petrom OMV, OMV Petrom Marketing, Rompetrol Downstream, Lukoil Romaânia und ENI România.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*