Wichtige Eisenbahnunterführung

Österreichischer Bauunternehmer baut Jiul-Passage aus

Freitag, 15. April 2016

Der Verkehr wird während der Bauarbeiten nicht vollständig gesperrt, sondern eingeschränkt.
Foto: Zoltán Pázmány

Temeswar - Der Ausbau der Jiul-Eisenbahnunterführung wird in Kürze starten. Mitte der Woche hat der Temeswarer Bürgermeister Nicolae Robu der österreichischen Firma, die sich um die Arbeiten kümmern wird, den Standort der künftigen Baustelle vorgestellt. Laut Projekt sollen die Arbeiten insgesamt 14 Monate dauern. In der Zwischenzeit soll die Unterführung auf fünf Fahrspuren ausgebaut werden. Fahrradwege und Gehsteige für Fußgänger sollen in beiden Richtungen zu finden sein.

Auch die Jiul-Straße (die Strecke zwischen dem Republicii-Boulevard und der Titulescu-Uferstraße) soll zu einer vierspurigen Straße ausgebaut werden. Damit die Baustelle nicht den Verkehr durch Temeswar lahm legt, wird in der Gegend mit einigen Einschränkungen gerechnet. Die Ausschreibung für die Durchführung der Arbeiten wurde vom österreichischen Bauunternehmen Porr gewonnen. Der Wert des Projekts wird auf etwa 18 Millionen Lei ohne Mehrwertsteuer geschätzt. Die Arbeiten werden aus dem Temeswarer Haushalt finanziert.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*