Wie weiter mit dem öffentlichen Fernsehen TVR?

Garantien für Stelian Tănase und seine Pläne

Donnerstag, 27. März 2014

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Stelian Tănase, der im Dezember 2013 auf Vorschlag der PNL kommissarisch zum Generaldirektor des öffentlich-rechtlichen Fernsehens TVR eingesetzt wurde, soll durch die Abstimmung im Parlament, die in der nächsten Woche ansteht, in diesem Amt bestätigt werden. Das wurde ihm nach Gesprächen, die er mit Premier Victor Ponta und PNL-Vorsitzendem Crin Antonescu geführt hat, zugesichert.

Stelian Tănase hat seine Vorstellungen zur Rettung von TVR unterbreitet, nachdem durch die bisherigen Bemühungen den riesigen Schulden, die TVR im Verlauf der Jahre angehäuft hat, kaum beizukommen war. Stelian Tănase möchte als Erstes ein neues Organigramm ausarbeiten und durchführen, weiterhin schwebt ihm das BBC-Modell vor, in dem öffentlich-rechtliches Fernsehen und Hörfunk zusammengelegt sind.

Premier Victor Ponta sieht darin auch eine korrekte Lösung, man könne sie wahrscheinlich nächstes Jahr anwenden. Es ginge nicht, dass durch die Finanzlage des Fernsehens auch der Hörfunk in den Bankrott getrieben wird. Der Premier beruft sich auf die Verfassung, und dort sind diese Anstalten als ein Recht des Bürgers  auf Information festgeschrieben.Hingegen sieht Victor Ponta in einer Erhöhung der Fernseh- und Rundfunkgebühren, die alle Bürger bezahlen müssen, keine Lösung. Diese Gebühren seien überholt.

Kommentare zu diesem Artikel

Ottmar, 29.03 2014, 14:27
Sraffa. Du kennst wohl die Rumaenischen Gebuehren fuer das staatliche Fernsehen nicht. In jeder Abrechnung der Elektrizitaetswerke fuer Privatpersohnen ist ein Posten Rundfunkgebuehr. enthalten. Jede Firma zahlt wenn sie auch niemals einen Fernseher besitzt eine allgemeine pauschale Fernsehgebuehr. Erzaehl mir hier nicht so einen Schmarrn von fehlender Finanzierung. Hier bedient sich das Klientel um den Plagiator Ponta und kassiert di Gebuehren. Zu deinem vorauseilenden Gehorsam. Den gibt es im freien Journalismus in Deutschland so gut wie nicht Wir haben Gesetze und an die halten sich alle Journalisten. Mindestens fast alle.. Barschel wurde durch Journalisten gestuerzt, Von Guttenberg wurde durch Journalisten gestuerzt, die Skandale um Baden Wuertembergs EnBW und dessen Ministerpraesident Mappus wurde durch Journalisten aufgeklaert. Jetzt regieren dort die Gruenen. Nicht so in Rumaenien. Dort besticht der Plagiator Ponta die Justiz behaelt seinen Dr. Titel und sitzt weiterhin in der Regierung Das ist wohl einmalig in Europa und laesst auf die journalistische Aufklaerung der rum. Bevoelkerung schliessen.
sraffa, 29.03 2014, 03:39
@Tourist : Genauso sehe ich das auch.
@Ottmar : Auf meinen Hinweis des "vorauseilenden Gehorsam" = Selbstzensur gehen Sie nicht ein.
Daß das Rum. Fernsehen wg Finanzierung voller Werbeschrott und Unzulänglichkeiten ist wissen wir alle. Aber TVR1 und TVR2 usw. gehören immer noch zum Besten dort !!! Und denen darf man nicht auch noch das restliche Wasser abgraben !
Tourist, 28.03 2014, 22:02
Der staatliche TVR ist der einzige Sender in Rumänien, der noch halbwegs ok ist. Die Privatsender sind alle unterstes Trash-Niveau.
Ottmar, 28.03 2014, 16:58
Sraffa meine Rumaenische Frau diejetzt in Deutschland wohnt und ordentliche Berichterstattung sieht sagt. Rumaeniens Fernsehen ist Scheisse. Ich erlaube mir kein Urteil, aber ich kann nur bemerken dass alle 10 Minuten Werbung kommt und ein minimal Ereignis mangels journalistischer Taetigkeit hundert mal am Tag wiederholt wird, so dass ich es trotz mangelnder rum. Sprachkenntnis auch verstehe. inkl. Werbebloecke, die verstehe ich auch. sagt viel ueber rumaeniens Intelligenz wenn ein Sprachfremder das FFernsehen versteht
Ottmar, 28.03 2014, 16:51
@Sraffa zum Rundfunkstaatsvertrag und seine paritaetische Besetzung. Der Vorgang ist ordentliche Demokratie er wird geaendert und waere in einem TV a la Kommunist Helmut in Rumaenien niemals moeglich. Der Staatsvertrag sagt nur aus dass im Rundfunkrat zu viele Stimmen aus der Politik bestehen. Ist keine Amigo a la Bayern sondern der Ansatz vor 50 Jahren war verkehrt. Jetzt wird es geaendert herbeigefuehrt durch einen Journalisten und durch eine unabhaengige Justiz. Gibt es in Helmuts Rumaenien leider nicht. Siehe Plagiator Ponta. Ist immer noch an der Macht weil er die Justiz bestochen hat
Ottmar, 28.03 2014, 16:24
Sraffa faellt dir nichts gescheites mehr als ein zu verallgemeinern. Schau dir mal wie viel Rumaenische Zeitungen verlegt werden und zeig mir im so gelobten kommunistischen fortschrittlichen Rumaenien einen TV-Sender wie Phoenix ohne Werbung
Sraffa, 28.03 2014, 03:54
@Ottmar : Nun bezichtige ich Sie erstmals wegen richtig DUMMMEN GESCHWÄTZ ! Hier will ein AMIGO-Kader fortschrittliche Suchende diskreditieren. Haben Sie schon mal den Namen BRENDER gehört ? Informieren Sie sich mal und dann können wir über vorauseilenden Gehorsam im System des sogenannten "Kritischen Journalismus" der BRD reden. Gerade Ihre Bayern-Amigos tun sich ja da besonders hervor !
Ottmar, 27.03 2014, 16:13
Mein lieber Hlmut, dann hast du von oeffentlich rechtlichen Rundfunkanstalten ueberhaupt keine Ahnung. Diese sind dazu da die Regierung zu kritisieren und isstaende aufzudecken. Nennt man auch freien Journalismus. Werden diese Fernsehjournalisten aber mit Steuergeldern bezahl sind sie korrumpierbar. Ist aber fuer Helmut und Rumaenien normal. Ist alles eine Frage der Korruption der Kommunistischen Kader.
Manfred, 27.03 2014, 15:02
Da gibt es verschiedene Möglichkeiten,Helmut!Wenn der Zuschauer Fußball-WM,Olympia etc live sehen will,kostet das den Sendern richtig Geld.Wenn man das mit Steuergeldern finanziert,bezahlen auch die Nichtsportbegeisterten....Ob das unbedingt gerecht ist?Vielleicht ein preiswertes Basis-TV+Pay-TV für Livesport,neueste Filme a la Sky?Im Moment bekommt der Sportbegeisterte im rumänischen TV auf alle Fälle mehr internationalen Spitzenfußball sehr preiswert live geboten als ich in D.
Helmut, 27.03 2014, 14:44
Öffentlich-rechtliche TV und Rundfunkanstalten sollten eigentlich überhaupt keine Gebühren einheben.Sie werden mit Steuergeld finanziert und deshalb ist eine zusätzliche Finanzierung durch die Bürger nicht gerecht und gehören daher abgeschafft.Auch private Anstalten müssen Wege finden um eine Betrieb aufrecht erhalten zu können.Es wird eben Aufgabe des neuen Generaldirektors sein neue Finanzirungswege zu finden.Einfach eine Gebührenerhöhung zu verlangen ist eine Frechheit gegenüber den BürgerInnen.Ponta hat daher mit seiner Aussage vollkommen Recht.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*